Düsseldorf: 120.000 Euro für Schulsanierungen im Stadtbezirk 8

Bezirksvertretung 8 : 120.000 Euro für Schulsanierungen

Über neue Beleuchtung und Schultoiletten diskutiert die Bezirksvertretung 8 am Donnerstag im Rathaus von Eller.

Die Mitglieder der Bezirksvertretung 8, zuständig für die Stadtteile Eller, Lierenfeld, Vennhausen und Unterbach, treffen sich am Donnerstag, 28. März, zu ihrer Sitzung im Eller Rathaus. Um 17 Uhr beginnt die Sitzung am Gertrudisplatz 8, in der unter anderem über Gelder für Schulsanierungen im Bezirk diskutiert wird.

Grundschule Gumbertstraße Sechs Klassenräume im ersten Stock der Gemeinschaftsgrundschule Gumbertstraße und ein Teil des Flurs haben noch keine Akustikdecken. Da in manchen Klassen 33 Kinder unterrichtet werden, ist der Geräuschpegel enorm gestiegen. Das soll sich ändern: Im Zuge dieser Erneuerung sollen auch Deckenbeleuchtungen modernisiert, manche Klassen zusätzlich neu gestrichen werden. 115.000 Euro wird das kosten, 60.000 Euro soll die Bezirksvertretung bereitstellen. Wenn es vom Gremium grünes Licht gibt, könnten die Arbeiten schon in den Sommerferien starten.

Grundschule Vennhauser Allee Die Mädchen-Toiletten auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Vennhauser Allee sind mehr als 40 Jahre alt, wurden seit der Eröffnung der Schule nie erneuert. Entsprechend ist der Zustand der sanitären Anlage. Neue Fliesen, Beleuchtung, Trennwände, Rohre, Toiletten und Waschbecken soll die Schule bekommen, die Gesamtkosten belaufen sich auf 70.000 Euro. Die Hälfte des Betrages soll die Stadtteilpolitik dazugeben, dann können die Arbeiten noch in diesem Jahr ausgeführt werden.

Volker-Rosin-Schule Dass das Gremium die 30.000 Euro für ein neues Spielgerät bereitstellt, ist so gut wie sicher: Die Politik hatte im Februar die Verwaltung gebeten, das stillgelegte Spielgerät auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Arnstadter Weg auszutauschen. Die Politik würde für die Anschaffung aufkommen, die Kosten für die Tiefbauarbeiten, das Fundament und den Fallschutz will die Verwaltung übernehmen, die bei 43.000 Euro liegen. Wann die Kinder wieder klettern und schaukeln dürfen, steht noch nicht fest.

Barrierefreier Ausbau einer Bushaltestelle Neben den drei Sanierungen an Grundschulen steht auch der barrierefreie Ausbau der Bushaltestelle Wormser Weg in Fahrtrichtung Vennhausen auf der Tagesordnung. Etwa 200 Passagiere nutzen die Haltestelle täglich, die von den Linien 732 und Nachtexpress 8 angefahren wird. Die Station in der Gegenrichtung ist bereits barrierefrei gestaltet worden. Für den Umbau muss die Haltekante verlegt werden, da zwei Grundstückszufahrten im Haltestellenbereich liegen, die das Vorhaben behindern. Die Verwaltung wird den Haltepunkt also von der Hausnummer 39 vor die Nummern 35 bis 37 verlegen. Dort sei ein Auftritt von 18 Zentimetern und einer Länge von 18 Metern realisierbar, eine Einschränkung für die Grundstückszufahrten soll es aber nicht geben. Damit die entgegenkommenden Busse aneinander vorbeifahren können, dürfen in Zukunft zwischen der neuen Haltestelle und der Einmündung Wormser Weg/Am Schabernack keine Autos mehr geparkt werden. Der Umbau soll, wenn alle Mittel bereitgestellt werden, schon in dieser Jahreshälfte stattfinden. 45.000 Euro kosten die Verlegung und der barrierefreie Ausbau der Haltestelle.

Mehr von RP ONLINE