Eller: Die Gratis-Sitzung der Jrön-Wisse Jonges

Eller : Die Gratis-Sitzung der Jrön-Wisse Jonges

Ulla Gerling erhielt im Rahmen des gestrigen Richtfestes von der Karnevalsgesellschaft die "Närrische Pritsche".

Mit einem bunten Programm, vielen musikalischen Gästen und ausgelassener karnevalistischer Stimmung feierte die Karnevalsgesellschaft Jrön-Wisse Jonges gestern in Eller ihr Richtfest. Zudem durfte sich Ulla Gerling über die Auszeichnung der "Närrischen Pritsche" freuen.

"Heute ist alles kostenlos, aber mit Sicherheit nichts umsonst", sagte Klaus Use, Präsident der KG Jrön-Wisse Jonges, bei der Begrüßung im vollen St. Gertrud Pfarrsaal in Eller und verwies damit auf den besonderen Charakter des Richtfestes der kleinen Karnevalsgesellschaft. Trotz vieler prominenter Gäste, einem großen Buffet und der Altbierversorgung war der Besuch und die gesamte Verpflegung für alle kostenlos. Getragen wurden die Kosten vom Verein und von vielen Spenden: "Seit 20 Jahren machen wir das schon. Viele Menschen können sich einen ganztägigen Besuch auf einer Karnevalsveranstaltung nicht leisten, wir möchten diesen Menschen etwas bieten", erklärte Sprecher Wolfgang Lemmer die für Düsseldorf einzigartige Aktion.

Dass das Programm der Veranstaltung aber keineswegs "umsonst" war, wie Use scherzte, zeigte sich zu Beginn. Pünktlich um 11.11 Uhr zog die Gesellschaft zusammen mit den Rhythmik-Fanfaren und ihren modernen Klängen in den jubelnden Festsaal ein. Auch die sympathische Musikeinlage der Närrischen Marktfrauen mit ihrem Sellerieprinzen Manfred I. kam beim feierlaunigen Publikum bestens an. Und es war noch nicht einmal Mittag, als beim Auftritt der Düsseldorfer Mundartband Rhingschiffer mit Liedern wie "Prost op et Lääve" und "Solang der Schlossturm noch leuchtet" die Stimmung einen ersten Höhepunkt erreichte.

Begeistert vom Programm waren auch die vielen Ehrengäste im Publikum, die vom sympathisch lockeren Use allesamt mit dem Sessionsorden ausgezeichnet wurden. Neben dem diesjährigen Prinzenpaar Carsten Gossmann und Yvonne Stegel stand eine für den Düsseldorfer Karneval immens wichtige Frau ganz besonders im Mittelpunkt: Ursula, genannt Ulla, Gerling. Die 57-Jährige lebt die fünfte Jahreszeit mit voller Begeisterung und wurde für ihre besonderen Verdienste im Brauchtum mit der "Närrischen Pritsche" ausgezeichnet. 1982 gründete sie die Tanzgarde der "Karnevalsfreunde der Katholischen Jugend" (KaKaJu) und begeistert seitdem - zusammen mit ihrer Gruppe - bei vielen Auftritten in und außerhalb der Session. "Für ihr jahrelanges Engagement bei der KaKaJu, als Tänzerin, Trainerin, aber auch als Mensch, wird ihr diese Ehrung zuteil", sagte Use. "Ulla ist viel unterwegs und repräsentiert den Düsseldorfer Karneval wie keine Zweite nach außen. Für ihre aufopferungsvolle Arbeit möchten wir sie auszeichnen." Obendrauf präsentierten Gerling und die KaKaJu auf der Bühne natürlich ihren diesjährigen Gardetanz.

Abgerundet wurde der zweite Teil der Veranstaltung dann von weiteren prominenten Künstlern, auch wenn Schlagersängerin Angelina Dormann leider mit einer Kehlkopfentzündung ausfiel. Dafür gab die Traditionsband "Alt Schuss" ihre Karnevalslieder zum Besten, und auch ein Überraschungsgast, über den sich Use besonders freute, sorgte für ordentlich Stimmung im mittlerweile aufgeheizten Pfarrsaal. Live auf der Bühne verkündete der KG-Präsident just den Auftritt der Düsseldorfer Newcomer-Band "Hally Gally" - und zwar nicht nur für das Richtfest, sondern auch als Wagenbegleitung der Jrön-Wisse Jonges beim diesjährigen Rosenmontagsumzug. "Die Verkündung dieser Nachricht war eine tolle Überraschung für die gesamte Gesellschaft", so Pressesprecher Lemmer. "Wir freuen uns jetzt natürlich alle auf die kommenden Wochen - vor allem mit dem Höhepunkt an Rosenmontag."

(RP)
Mehr von RP ONLINE