1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Düsseldorf: Durch die Passionszeit mit Wort, Klang und Bild

Düsseldorf : Durch die Passionszeit mit Wort, Klang und Bild

Die katholischen und evangelischen Kirchengemeinden laden in der Fastenzeit zu zahlreichen Veranstaltungen ein, mit denen sie auf die Osterzeit einstimmen wollen. So wird heute Orgelmusik zur Passionszeit in der Mutterhauskirche Kaiserswerth, Zeppenheimer Weg 14, geboten. Ab 18.30 Uhr spielt Kantorin Susanne Hiekel unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach, Françoise Couperin und Franz Tunder. Der Eintritt ist frei.

Außerdem werden in der Mutterhauskirche dienstags um 18 Uhr Passionsandachten gefeiert, ebenso wie donnerstags um 18.30 Uhr in der Stadtkirche in Kaiserswerth, Fliednerstraße 12. Sie beschäftigen sich mit dem berühmtesten Kreuzigungsbild des Westens, den Isenheimer Altar. Beginn ist am 21. Februar in der Stadtkirche.

In der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde werden in der Fastenzeit drei Passionsandachten gehalten. Am Dienstag, 19. Februar, 5. und 19. März, stehen die Andachten unter dem Thema "Das Kreuz in der Kunst". Beginn ist jeweils um 19 Uhr in der Kapelle an der Tersteegenstraße 84.

Die Pfarre Heilige Familie veranstaltet am Samstag, 23. Februar, eine Liturgische Nacht zum Thema "Wasser" in der Kirche St. Maria Königin an der Krahnenburgstraße. In unterschiedlichen Workshops besteht die Möglichkeit, sich damit auseinanderzusetzen. So werden beispielsweise Bibelgespräche, Aquarellmalen mit der Künstlerin Cynthia Tokaya, Liturgischer Tanz mit Anne Helmes, gemeinsames Singen oder einfach nur ruhiges Innehalten angeboten. Während des Abends besteht die Möglichkeit, sich in der Unterkirche mit Getränken und Gebäck zu stärken und miteinander ins Gespräch zu kommen. Den Abschluss der Nacht, die um 20 Uhr beginnt, bildet gegen 23 eine gemeinsame Eucharistiefeier. Eine Anmeldung für die liturgische Nacht ist nicht erforderlich.

Die Evangelische Osterkirchengemeinde und die Katholische Kirchengemeinde St. Franziskus-Xaverius laden zu ökumenischen Fastenpredigten ein. Im Mittelpunkt steht das Thema "Kirche im Aufbruch — wohin?". Die Fastenpredigten finden am Sonntag, 17. und 24. Februar sowie am 3. und 17. März, in der evangelischen Trinitatiskirche, Eitelstraße 23, statt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr. Am ersten Termin wird Monsignore Wilhelm Terboven zum Thema "Der Irrtum hat kein Daseinsrecht — Religionsfreiheit" sprechen.

Eine Predigtreihe in der Evangelischen Petruskirche beschäftigt sich mit einigen der sieben Todsünden. Am Sonntag, 24. Februar, predigt Pfarrer Stefan Kläs zum Thema Wollust und am 10. März Pfarrer Bodo Kaiser über den Hochmut. Beginn ist jeweils um 11 Uhr. Zu ökumenischen Frühschichten wird ab 6. März jeden Mittwoch in die Matthiaskirche am Matthiaskirchweg 14 eingeladen. Beginn ist um 6 Uhr. Im Anschluss wird gemeinsam gefrühstückt.

(brab)