1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Düsseltal

Düsseltal/Mörsenbroich: Protest von Anwohnern der Grunerstraße

Düsseltal/Mörsenbroich : Protest von Anwohnern der Grunerstraße

Im Streit um die Poller im Neubaugebiet Gartenstadt Reitzenstein in Mörsenbroich (Bezirksvertretung 6) melden sich jetzt auch die Anwohner der Grunerstraße in Düsseltal zu Wort. In einen Brief an Uwe Wagner fordern die Betroffenen den Bezirksbürgermeister der Bezirksvertretung 2 zur Wahrung ihrer Interessen auf. Sie befürchten, dass auch ihre Straße von den dann stadtbezirksübergreifenden Auswirkungen betroffen sein wird, falls die kleine Kreuzung Zur alten Kaserne/Zur Weide nicht wie ursprünglich geplant abgebunden und dadurch mehr Verkehr über die Ludwig-Beck-Straße und die Grunerstraße fließen werde. Genau dagegen wehren sich die Zur-Weide-Anwohner, da Abkürzer die Sperrung umfahren und mit ihren Autos stattdessen den Weg durch ihre Wohnstraße wählen könnten.

Anwohner von Gruner- und Ludwig-Beck-Straße plädieren stattdessen dafür, den Verkehr des Neubaugebiets ausschließlich über die Lenaustraße abfließen zu lassen, wie es "von der Stadtverwaltung konzediert, den damals schon laut protestierenden Anwohnern der Ludwig-Beck-Straße zugesagt und über viele Jahre immer wiederholt bestätigt wurde". Für die Bewohner der Straße Zur Weide hat die Anliegergemeinschaft kein Verständnis: "Neubürger stellen nach Zuzug völlig überrascht fest, dass sie mitten in der Innenstadt nicht alleine leben, dass dort tatsächlich nicht nur ihre (wahrscheinlich mindestens zwei) eigenen Autos fahren, sondern um sie herum noch andere Neubürger Autos besitzen", heißt es in dem Brief an Wagner.

Das Argument, die Kinder in der Gartenstadt Reitzenstein seien in Gefahr, lassen sie insofern nicht gelten, da die Sorge auch für alle anderen Kinder rings um den Zoopark und im nördlichen Düsseltal gelten muss. Fazit: "Wenn die Pollersituation geändert werden sollte, dann kann die für alle einzig akzeptable Lösung nur lauten, die jetzt noch eingeschränkt vorgesehene Verbindung zwischen Zur Weide und Ludwig-Beck-Straße (...) für den gesamten Autoverkehr komplett zu schließen."

(RP)