Düsseldorf-Düsseltal: Baubeginn für Haus der Jugend soll im Herbst sein

Politik in Düsseldorf : Baubeginn für Haus der Jugend soll im Herbst sein

Mehr als 15 Millionen Euro kostet der Bau der Einrichtung in Düsseltal. Es soll mehr Azubi-Wohnungen geben, außerdem wird eine neue Kita entstehen. Zuletzt hatten rund 200 Kinder in Düsseltal noch keinen Platz.

In den nächsten Tagen stellt die Verwaltung ihre weitere Planung zum Neubau für das Haus der Jugend samt Kita und Azubi-Wohnen an der Lacombletstraße 10 in verschiedenen Ausschüssen vor. Bevor der Rat am 6. Februar über den Ausführungs- und Finanzierungsbeschluss entscheidet, wird die Bezirksvertretung 2 (Düsseltal, Flingern-Nord und -Süd) über den aktuellen Stand informiert. Das Gremium trifft sich am Dienstag, 21. Januar. Los geht es um 16 Uhr an der Grafenberger Allee 68.

Wie ist die Ausgangslage? Der Jugendring Düsseldorf und die Arbeitsgemeinschaft der Düsseldorfer Jugendverbände, dem 24 verschiedene Organisationen angehören, sind seit 1994 im Haus der Jugend in Düsseltal untergebracht. Immer wieder sind die Initiativen zuletzt an ihre Grenzen gestoßen, weil der Platz fehlte für Gruppen, Seminar- und Büroräume. Außerdem ist die Grundsubstanz des 1958 errichteten Hauses marode, Feuchtigkeit dringt ein, das Dach ist undicht. An manchen Stellen hat sich Schimmel gebildet, das Abwassersystem ist von Wurzeln durchzogen und deshalb anfällig. Aus diesem Grund beauftragte der Rat im Juli 2019 die Verwaltung mit der Planung eines neuen Hauses der Jugend am Standort in Düsseltal.

Was ist geplant? Das Bestandsgebäude soll aufgrund des schlechten Zustands abgerissen werden. Außerdem entsprechen die Zuschnitte nicht mehr den Standards, in vielen Bereichen gibt es kein barrierefreies Durchkommen. Der Neubau soll in vier verschiedene Bereiche unterteilt werden: Für Azubi-Wohnen sieht die Stadt 1078 Quadratmeter vor, die neue Kita soll 914 Quadratmeter bekommen. Die Büros werden 1445 Quadratmeter einnehmen, für Veranstaltungen stehen 717 Quadratmeter zur Verfügung.

Warum ist der Neubau so wichtig für den Stadtteil? Zum einen sollen der Jugendring und die Düsseldorfer Jugendverbände weiterhin einen Ort haben, an dem die Arbeit zentriert ist. Profitieren werden außerdem Azubis. Bisher haben 16 junge Menschen die Möglichkeit, an der Lacombletstraße eine Wohnung zu mieten, nach Fertigstellung sollen es 19 Azubis sein. Außerdem wird eine viergruppige Kita gebaut mit 70 Plätze, davon 22 Plätzen für unter Dreijährige. Allein in Düsseltal konnten 2019 mehr als 200 Kinder nicht mit einem Platz versorgt werden.

Wann ist Baustart und wie hoch sind die Kosten? 15,3 Millionen Euro soll das Haus der Jugend kosten, mit rund 1,9 Millionen Euro bezuschusst das Land das Projekt. Die Immobilien Projekt Management Düsseldorf übernimmt die Koordination des Neubaus und geht davon aus, dass im Herbst 2020 mit dem Bau begonnen werden kann. Knapp zwei Jahre soll es dauern, bis Kita, Azubi-Wohnungen und die Räume für die Jugendarbeit fertig sind. Wenn alles nach Plan läuft, könnte die Eröffnung im Juli 2022 gefeiert werden.