1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Düsseltal

Beuys-Bäume in Düsseldorf: Nabu-Stiftung übernimmt Patenschaft für Kunstprojekt

Natur in Düsseldorf : Nabu-Stiftung übernimmt Patenschaft für Beuys-Bäume

Jenny Trautwein und Tomasz Piwarski haben für ein Kunstprojekt in Kassel Eicheln von Beuys-Bäumen gesammelt. Das Künstlerduo aus Düsseltal hat inzwischen 400 kleine Setzlinge großgezogen.

Es ist schon jetzt eine Generationenaufgabe. Etwa 40 Jahre dauert es, bis eine Eiche die ersten Blüten austreibt und Eicheln produziert. Also konnten Jenny Trautwein und Tomasz Piwarski kaum früher mit ihrem Kunstprojekt „Eichenaura“ beginnen, denn 1982 entstand anlässlich der Documenta 7 in Kassel das Kunstwerk „7000 Eichen/Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung“ von Joseph Beuys. Trautwein und Piwarski sammelten in Kassel und unter der einzigen Beuys-Eiche in Düsseldorf Eicheln, pflanzten sie ein, hegten und pflegten die Setzlinge und gewannen so 400 Schößlinge, die sie „Beuys Babys“ nannten.

200 davon hat Piwarski fotografiert. Jetzt sind die „Babys“ so groß, dass sie „ausgewildert“ werden können, und „Naturerbe NRW“, eine Stiftung des Naturschutzbundes, hat die Schirmherrschaft über „Eichenaura“ übernommen. „Es ist eine Hommage an eines der größten Kunstprojekte aller Zeiten“, sagt Jenny Trautwein. „Schon 1982 sagte ein Künstler: Ich gehe raus aus dem Museum und mache mich auf in die Natur, die allen gehört. Die ‚Beuys-Babys‘ tragen die Vision der 7000 Eichen in sich und in die Welt.“ Die Inspiration für diese Kunstaktion kam Trautwein und Piwarski, als sie sich gedanklich mit dem 100. Geburtstag von Joseph Beuys befassten.

  • Das Museum Schloss Moyland ist noch
    Bedburg-Hau : Moyland sucht Direktor(in) fürs Museum
  • Joseph Beuys Gesamtschule, Hoffmannallee 15, 47533
    Kochkurs an der JBG : Ein Sternekoch in der Schulmensa
  • Freuen sich über die neue Schaukel:
    Stiftung Neukirchener Kinder- und Jugendhilfe : Das gute Gefühl, etwas zu bewegen
  • Die Baustelle im August
    Verkehr in Düsseldorf : Radweg-Baustelle bleibt Staufalle
  • Kollision mit Straßenpoller : Lkw-Fahrer muss nach Unfall in Düsseldorf reanimiert werden
  • Bertamaria Reetz  präsentiert die kreativ bemalten
    Kunstprojekt im Caritashaus : Kunst im Caritashaus: Hühner mit Krone und Punk-Frisur

„Beuys hat sich in den 1980er-Jahren mit der Natur beschäftigt und die Bedeutung schon damals erkannt. Heute hat etwa das Thema Artensterben gesellschaftlich noch nicht die Brisanz, die es verdient“, sagt NRW-Vorsitzender der Stiftung Naturerbe, Christian Chwallek. „Das Projekt ist geeignet, im Sinne des ursprünglichen Ideengebers zu wirken und nicht nur mehr Naturbewusstsein zu schaffen, sondern auch mehr Natur in unsere Städte zu holen. Deshalb haben wir die Schirmherrschaft gerne übernommen.“

Wer ein „Beuys-Baby“ pflanzen möchte und vielleicht dazu noch das Geburtsfoto dazu erwerben will, bekommt im Internet Informationen unter artrelevant.de. „Die Stiftung Naturerbe NRW besitzt 24 Flächen. Auf jeder davon soll demnächst mindestens ein ,Beuys-Baby’ stehen“, kündigt Chwallek an.