1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Derendorf: DSC 99 II präsentiert sich stark verbessert

Derendorf : DSC 99 II präsentiert sich stark verbessert

Offenbar haben sich Trainer Hajo Tomesch und seine Landesliga-Volleyballerinnen vom DSC 99 II zusammengerauft. Gegen den alten "Angstgegner" SVB Wuppertal II gelang ein 3:1 (25:23, 25:22, 20:25, 25:18) und damit der zweite Sieg im fünften Saisonspiel. "Sollten wir am kommenden Wochenende auch den Tabellenvorletzte TV Rumeln besiegen können, hätten wir den schlechten Saisonstart einigermaßen kompensiert und könnten uns neue Ziele setzen", sagte Zuspielerin Trixi Binger-Tomesch.

Der schlechte Start war vor allem der mangelnden personellen Besetzung geschuldet, und genau das hatte sich nach den Herbstferien geändert: Nach dem Ende der Semesterferien konnte das Team von Trainer Hajo Tomesch fast in Bestbesetzung antreten. Es fehlten nur noch Mittelblockerin Marta Wallocha (krank) sowie Trixi Binger-Tomesch (Schulterverletzung).

"Da auch in den Trainingseinheiten keine personellen Ausfälle mehr zu verzeichnen waren, konnten wir erstmalig intensiv Aufstellungen und Abwehrvarianten im Mannschaftgefüge einstudieren", sagte Trainer Hajo Tomesch. Und diese gewonnene Sicherheit zeigte sich im Verlauf der ersten beiden Sätze. Mittelblockerin Steffi Stypa spielte stark verbessert. Hochmotiviert spielte gegen ihren Ex-Verein auch Außenangreiferin Dörte Huffmann. Mit ihrer linken Schlaghand war sie zwei Sätze kaum zu blocken und brachte so die gegnerische Abwehr zum Verzweifeln.

Mit dem Gefühl einer sicheren 2:0-Führung ließen Konzentration und Kraft nach, aber mit der Anfangsaufstellung lief es im vierten Satz dank der Routiniers Steffi Mennecken und Heike Cristiansen wieder besser. Der DSC II ist nun Drittletzter (4:6 Punkte), tritt am Samstag in Erkrath in einem richtungweisenden Duell gegen den Vorletzten Rumelner TV (2:8) an.

(RP)