Flingern DSC 98 holt die NRW-Meisterschaft

Flingern · Die Wasserball-D-Jugend setzt sich in der eigenen Halle am Flinger Broich mit 15:9 im Finale gegen Uerdingen durch. Mit dem Erfolg hatte Trainer Sebastian Berthold nicht unbedingt rechnen können. Denn viele Verletzungen und Ausfälle hatten ihm vor Turnierbeginn große Sorgen bereitet.

Duelle gegen Bayer Uerdingen haben für die D-Jugend-Wasserballer des DSC 98 in dieser Saison schon Tradition. Bereits sieben Mal trafen beide Teams in diesem Jahr aufeinander. Gestern gab es für die Mannschaft von Trainer Sebastian Berthold einen ganz wichtigen Sieg. Im Finale um die NRW-Jugendmeisterschaft gewann der DSC mit 15:9.

"Die Duelle gegen Uerdingen sind natürlich der Dauerbrenner. Meine Mannschaft hat sich super durch das Turnier gekämpft", erklärte Berthold. Gegen Bayer Uerdingen hatte der DSC 98 bereits im Spiel um Platz drei bei den Deutschen Meisterschaften gespielt und Bronze geholt. Auch im Pokal trafen die beiden Teams aufeinander. Von den bisherigen sechs Begegnungen beendete der DSC 98 fünf als Sieger.

Sorgen bereiteten Berthold vor Beginn der NRW-Meisterschaft dann aber viele Verletzungen und Ausfälle seiner D-Jugendlichen. "Deshalb hat sich diese gute Leistung bei dem Turnier nicht unbedingt abgezeichnet", sagte der Trainer, dessen Truppe zu den Mitfavoriten auf den Titel gegolten hatte. "Wir haben die Ausfälle souverän kompensieren können", meinte Berthold. Seine erfolgsverwöhnte Mannschaft arbeitet schließlich sehr hart für ihre Siege.

Fast alle jungen Wasserballer der D-Jugend (bis 13 Jahre) trainieren, sofern es die schulischen Verpflichtungen zulassen, drei Mal pro Woche. Und die Trainingseinheiten des DSC 98 können lang und intensiv sein. Das Mannschaftstraining beispielsweise dauert drei Stunden. Dazu haben die Spieler die Möglichkeit, freiwillige Sondereinheiten im Allwetterbad in Flingern zu absolvieren. Trainer Berthold achtet bei den Einheiten mit dem Nachwuchs darauf, dass alle vielseitigen Fähigkeiten der jungen Wasserballer gefördert werden. Neben dem unerlässlichen Schwimmtraining stehen deshalb Taktikschulung, Technik, Athletik und spielspezifische Übungen auf dem Trainingsplan. "Dreistündige Trainingseinheiten klingen nach großer Anstrengung. Wir gestalten diese Zeit aber sehr ausgewogen", stellte Berthold klar.

Sorgen bereitet dem Trainer derzeit nur der dünn besetzte Kader. Insbesondere im 98-er-Jahrgang ist der DSC unterbesetzt. "Neuanfänger sind bei uns natürlich gern gesehen", sagte Berthold. "Im Vergleich mit anderen Vereinen hinken wir bei der Breite des Kaders hinterher. Deswegen suchen wir vom Wasserball begeisterte Kinder oder solche die es werden wollen." Mit der Leistung vom Wochenende hat der DSC wieder schlagkräftige Argumente geliefert, mit dem Sport zu beginnen. Wer bei den 98-ern spielt, verfügt derzeit einfach über eine eingebaute Erfolgsgarantie.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort