Dietmar Schwabe-Werner ist seit zehn Jahren Schiedsmann in Düsseldorf

Schiedsleute : Sich vertragen ist besser als klagen

Dietmar Schwabe-Werner ist seit zehn Jahren Schiedsmann im Düsseldorfer Norden und konnte in vielen Fällen für Frieden in der Nachbarschaft sorgen.

Für die Stadtteile Stockum, Kaiserswerth und Lohausen hat Dietmar Schwabe-Werner seine Amtszeit als Schiedsmann erneut um fünf weitere Jahre verlängert. „Mir ist gesellschaftliches und soziales Engagement wichtig“, sagt Schwabe-Werner, der sich auch als Präsident der Schützengesellschaft Reserve der St. Sebastianus Schützengesellschaft Stadtmitte engagiert. „Mir macht es Spaß, Lösungen für Konflikte zu erarbeiten.“ Und manches Mal hätten die Fälle auch großen Unterhaltungswert. „Dennoch nehme ich diese ernst und reagiere angemessen“, betont der Schiedsmann.

In der Regel handelt es sich bei den Fällen um Nachbarschaftsstreitigkeiten. Zu den häufigsten Streitpunkten gehören die Pflanzen des Nachbarn, die zu groß sind oder zu nah an der Grundstücksgrenze stehen, die Zuwege zu Grundstücken und Beleidigungen. In die Zuständigkeit der Schiedsleute fallen aber auch Verleumdungen, Bedrohungen, Sachbeschädigungen, häusliche Gewalt, Schulden und Körperverletzung.

„Sehr häufig entstehen die Probleme, weil die Menschen nicht mehr miteinander reden. Dabei lassen sich Streitigkeiten durch ein Gespräch häufig gut befrieden.“ Zudem würden heute die Bürger lieber Probleme abgeben, als sich damit selber auseinanderzusetzen.

„Die Menschen sind häufig besser über ihre Rechte als über ihre Pflichten informiert. Sie sollten öfter einfach eine Fünf gerade sein lassen“, sagt Schwabe-Werner. Im Schnitt einmal pro Woche wendet sich ein Bürger an ihn. Rund 70 Prozent der an ihn herangetragenen Fälle werden gelöst, ohne dass es zu einem richtigen Gerichtsverfahren kommen muss, ganz im Sinne des Mottos der Schiedsleute: „Sich vertragen ist besser als klagen“.

Können die Parteien nicht selbst eine Einigung erzielen oder wird ein klärendes Gespräch abgelehnt, leitet der Schiedsmann eine Schlichtungsverhandlung ein. Beide Parteien sind dann verpflichtet, an dem Termin im Kaiserswerther Rathaus teilzunehmen. Das geschieht rund 20 Mal im Jahr. „Der Vorteil ist dabei, dass die Parteien von mir schnell einen Termin erhalten und die Kosten pro Verhandlung relativ niedrig sind, zwischen 40 und 70 Euro liegen.“

Kontakt Wer auf der Suche nach seinem zuständige Schiedsmann ist, kann den Kontakt über die Stadtverwaltung, die Polizeidienststellen oder unter im Internet unter www.streitschlichtung.nrw.de erfragen.

Mehr von RP ONLINE