Hassels : Der SG Grenzen aufgezeigt

Gegen den SSV Berghausen gab es für die SG Benrath-Hassels auf eigenem Platz beim 0:4 nichts zu holen. Die Mannschaft von Trainer Giuseppe Palumbo war dem Gegner in allen Belangen unterlegen.

Die SG Benrath-Hassels hat im Heimspiel gegen den SSV Berghausen eine enttäuschende 0:4-Niederlage hinnehmen müssen. Vom Anpfiff an erwiesen sich die Gäste als das spielstärkere Team, das die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen ließ und sich durch frühes Stören immer wieder in Ballbesitz bringen konnte. Die SG fand nur sporadisch zu Angriffsaktionen. Robert Körber wurde bei einem Lauf über die rechte Seite geschickt abgedrängt (13.). Ein Freistoß von Tobias See strich knapp am rechten Pfosten vorbei (20.).

Keeper im Blickpunkt

Auch Slawomir Schott fand nicht zum Abschluss, nachdem ihm Körber das Leder per Hacke in den Lauf gespitzelt hatte (27.). Mit einem Flachschuss ins kurze Eck markierte Pasquale Rizzelli das 0:1, wobei SG-Keeper Lukas Kuznik keine gute Figur abgab (37.). Auch beim 0:2 stand Kuznik im Blickpunkt. Bei einer Abwehraktion des Schlussmanns stürzte Rizzelli im Strafraum. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter, obwohl Kuznik erkennbar den Ball gespielt hatte. Michael Forisch verwandelte den verhängten Strafstoß sicher (39.). Nach dem Seitenwechsel fand die SG besser ins Spiel. Berghausen begnügte sich mit Ergebnisverwaltung. Berkan Gülten (51., Schuss aus zwölf Metern, als die SSV-Abwehr nicht im Bilde war), See (52.) sowie Körber (61.) wäre beinahe den Anschluss geglückt.

Allerdings blieb der SSV seinerseits bei Gegenstößen stets gefährlich. Gegen Martin Czogalla musste Kuznik schon sein ganzes Können aufbieten, um bei dessen Alleingang einen höheren Rückstand zu verhindern (59.). In der 70. Minute allerdings streckte sich Kuznik vergeblich. Andre Ogon hatte sich bei einem Konter über die rechte Seite bis in Strafraumhöhe durchgesetzt und auf Rizzelli quer gepasst. Dieser brauchte das Leder nur noch einzuschieben. In der Schlussphase nahmen die Gäste das Heft wieder in die Hand.

Dreierpack von Rizzelli

Nach einem Querpass des zuvor für Georgios Ilios eingewechselten Dennis Többen stellte Rizzelli mit seinem dritten Treffer den Endstand her (83.). "Der Sieg für Berghausen geht in Ordnung", resümierte Trainer Palumbo nach dem Schlusspfiff. Zugleich kritisierte er seine Mannschaft: "Wir waren viel zu undiszipliniert, insbesondere nach dem unberechtigten Strafstoß." Zwei Aktionen in den Schlussminuten belegen diese Einschätzung deutlich: Zunächst sah Ali-Bertan Yürük für eine Notbremse Rot (90.) und in den folgenden Begegnungen fehlen. In der Nachspielzeit erlaubte sich Robert Körber ein absichtliches Handspiel, was ebenfalls einen Platzverweis (Gelb-Rot) nach sich zog.

(hel)