Oberkassel: Das "Stadtzeichen" begrüßt die Gäste in Oberkassel

Oberkassel : Das "Stadtzeichen" begrüßt die Gäste in Oberkassel

In einer Serie stellt die RP Stadtteil-Kunstwerke vor.

Kunst im öffentlichen Raum ist eine kreative Alternative zu langen Häuserfronten, hektischem Verkehr und vorbeihastenden Menschen, findet Axel Olejnik. Damit spricht er gezielt die Plastik an, die auf dem Rasenstück am Luegplatz das Stadtbild verschönert. "Stadtzeichen" heißt sie.

Dass Auto- und Radfahrer, Fahrgäste der Rheinbahn sowie Fußgänger, die über die Oberkasseler Brücke in den linksrheinischen Stadtteil kommen, von dem Denkmal begrüßt werden, ist dem "Verkehrs- und Verschönerungsverein linksrheinisch" (VVV) zu verdanken. Er beauftragte 1994 zu seinem 90-jährigen Bestehen den freischaffenden Künstler Karl-Ludwig Schmaltz, eine Edelstahlplastik für den Luegplatz zu entwickeln. Dieser sagt heute: "Ich wollte das Licht von beiden Seiten einfangen. Deshalb sind die schräg zugeneigten Flächen der Plastik entstanden." Und Schmaltz, der mit seiner Frau, der Künstlerin Gabriele Grosse, seit 30 Jahren in Oberkassels ältestem Haus (1723 erbaut) ein Atelier führt, schwärmt: "Im Frühjahr und Herbst sieht die Skulptur in der Abendsonne wie ein strahlendes Juwel aus."

Damit die Flächen des Denkmals auch in Zukunft weiter glänzen und das Sonnenlicht reflektieren können, wäre allerdings eine erneute Reinigung dringend nötig. Axel Olejnik, der regelmäßig mit der Straßenbahn an dem Denkmal vorbeifährt, sieht sich das Kunstwerk beim Halt am Luegplatz trotzdem jedes Mal genau an: "Ich entdecke immer wieder neue Details aus verschiedenen Blickwinkeln." Olejnik ist sicher, dass seine Entdeckungstour noch nicht zu Ende ist und er im Laufe der Zeit eine eigene Philosophie zu dem Kunstwerk entwickeln könnte. Außerdem glaubt er: "Wenn es in der Öffentlichkeit keine Kunst gäbe, würde ich nur die langen Häuserfronten oder die Menschen sehen, die eilig vorbeilaufen."

Einen Einblick in die Arbeit von Karl-Ludwig Schmaltz gibt es bei der diesjährigen Kunstpunkte-Aktion am 14. und 15. September. Dann öffnet der Künstler sein Atelier an der Oberkasseler Straße 62.

(RP)
Mehr von RP ONLINE