Aus Liebe zum geschriebenen Wort den Bücherkauf neu denken Neue Buchhandlung in der Carlstadt

Düsseldorf · Die Buchhändlerin Anja Urbschat-Happ hat sich an der Bilker Straße selbstständig gemacht. Mit Lesungen, einem Buchclub und einem Podcast möchte die Geschäftsfrau erfolgreich werden – auch durch Onlineverkäufe.

 Anja Urbschat-Happ hat bei großen Buchhandlungen gearbeitet, nun ist sie die Chefin ihres eigenen Ladens. Dabei setzt sie auch auf Kunden, die ihre Bücher im Internet bestellen.

Anja Urbschat-Happ hat bei großen Buchhandlungen gearbeitet, nun ist sie die Chefin ihres eigenen Ladens. Dabei setzt sie auch auf Kunden, die ihre Bücher im Internet bestellen.

Foto: Anne Orthen (orth)/Anne Orthen (ort)

Es gibt sie noch, die engagierten Buchhändler und Buchhändlerinnen. Sie stemmen sich gegen die scheinbare Übermacht der Branchenriesen, die ihr Geschäft maßgeblich durch Onlineverkäufe machen. Aber Onlinekauf und stationärer Handel müssen sich nicht ausschließen. Im Gegenteil, sie können eine perfekte Ergänzung sein, wenn es nach Anja Urbschat-Happ geht, die am ersten Adventswochenende an der Bilker Straße im Stadtteil Carlstadt ihren Local Book Shop eröffnet hat, den sie selbst „http://localbook.shop“ schreibt, um das Digitale im Namen gleich mit abzubilden. Mit Liebe zum geschriebenen Wort und zum besonderen Buch stellt die Literaturspezialistin jene Titel zusammen, die sie anbieten möchte.

Die 49-jährige kann dabei auf langjährige Erfahrungen bei großen Buchhandelsketten zurückgreifen. „Bei der Mayerschen und später bei Thalia habe ich viel gelernt, aber auch feststellen müssen, dass viele innovative Ideen nicht umsetzbar waren“, sagt die gebürtige Mönchengladbacherin. Ernüchtert musste sie feststellen, dass die großen Konzerne allein den Fokus auf Wachstum und Umsatz legten, den Leser und seine Bedürfnisse dabei jedoch aus den Augen verloren.

Das muss doch auch anders gehen, überlegte sie. Ende Februar 2020 stand die Entscheidung, etwas Neues, Eigenes zu wagen. „Einen Tag nach meinem letzten Arbeitstag bei Thalia kam der Lockdown“, erinnert sich Anja Urbschat-Happ. Zwar durften Buchhandlungen noch geöffnet bleiben – lange Zeit vor allem mit einem Fensterverkauf. Aber dennoch verschob sich der Bücherkauf noch mehr als zuvor ins Internet – zum Nachteil der Läden am Ort.

Dabei sieht Urbschat-Happ das Internet nicht als Feind. „Ich gehöre nicht zu denen, die den Onlinehandel oder E-Books negativ sehen“, stellt die Buchhändlerin klar und ergänzt: „Ich sehe es vielmehr als Chance, beide Wege zu nutzen.“ Genau an dieser Schnittmenge wollte sie ansetzen. Im Verlauf der nächsten Monate nahm ihre Idee vom eigenen Laden immer mehr Form an. Sie erstellte einen Businessplan und ging Anfang 2021 auf die Suche nach einem geeigneten Ladenlokal. Nach dem Auszug einer Boutique erschienen ihr die Räume im Eckhaus Bilker Straße 19 genau richtig für ihr Vorhaben.

Anja Urbschat-Happ denkt und handelt zweigleisig. Parallel zum Buchladen startet sie ihren Local Book Shop auch online. Damit ist die Basis geschaffen für das, was noch kommen soll. „Ich sehe beides als Plattform, die sich entwickeln und ausweiten kann“, sagt sie.

Dabei sollen digital und analog sich ergänzen, nicht konkurrieren. „Ich möchte Lesungen veranstalten, die wir gleichzeitig streamen. Es wird einen Working Space geben, für alle, die gern von Büchern umgeben arbeiten. Ich denke auch an einen Podcast und einen Buchclub“, zählt sie auf. Man merkt ihr an, wie sehr sie für ihre Idee brennt und es kaum erwarten kann, ihre Vision umzusetzen.

Ihr kleines Geschäft hat sie mit weißen Regalen bestückt, die gleichzeitig Sitzgelegenheiten bieten. „Ich mag die Vorstellung, in einen Buchladen zu gehen, in dem das Leben pulsiert. In dem sich die Leute treffen, vielleicht einen Kaffee trinken und sich miteinander austauschen.“ Kontrapunkte zu den Regalen bilden große Holztische, die dazu einladen, sich an ihnen zusammenzusetzen, um zu klönen oder zu schmökern. Mit hellem Tuch verkleidete Lampen und Tische, geben den Räumen eine weitere persönliche Note.

Verstärkt wird das dreiköpfige Local Book Shop-Team durch Pepper: ein Roboter auf Rädern, der bald schon Leseempfehlungen für große und kleine Bücherfans geben soll. Das Sortiment ist ausgewogen und lässt Raum für Entdeckungen. „Natürlich kommt man an bestimmten Büchern und Bestsellern nicht vorbei“, gibt Anja Urbschat-Happ zu. Doch gilt ihre Liebe auch der Buchkunst. „Wir haben beispielsweise kleine Verlage, die sehr viel Wert auf Design und Gestaltung legen“, sagt sie. Ganz ihrer Philosophie folgend, Digitales und Analoges müssten sich nicht ausschließen, sagt sie: „Ich habe kein Problem damit, wenn jemand im Internet bestellt und sein Buch dann hier abholt oder umgekehrt, was wir gerade nicht hier haben, über uns online bestellt.“ In der Vernetzung beider Welten sieht die Buchhändlerin eine solide Zukunft für ihre Branche.

Info Local Book Shop, Bilker Straße 19, www.localbook.shop

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort