Düsseldorf: Kunstausstellung in Kneipenatmosphäre

Kunst in Düsseldorf : Kunstausstellung in der Kneipe

Die Idee kam Wirtin Christiane Walter 2009. Seitdem verwandelt sie die Destille jedes Jahr in eine Ausstellungsfläche.

Wer aktuell in die traditionsreiche Künstlerkneipe Destille an der Bilker Straße geht, dem werden sofort die vielen neuen Gemälde und Kunstwerke an den Wänden auffallen. Sie sind Teil einer Ausstellung, die Wirtin Christiane Walter in Kooperation mit ihren Gästen durchführt. Bereits zum zehnten Mal veranstaltet Destille-Chefin Christiane Walter die Kunstausstellung mit Werken von Gästen und Mitarbeitern. „Wir haben einige Profis dabei, die diese Gelegenheit nutzen, um ihre Kunstwerke zu präsentieren. Es nehmen aber auch immer viele Laien und Hobbykünstler an der Ausstellung teil. Diese Kombination macht die Aktion meiner Meinung nach aus“, sagt Christiane Walter.

Ebenso facettenreich wie die Künstler sind auch ihre Werke: Acrylgemälde, Zeichnungen, Fotografien, Collagen, Skulpturen. Die Ausstellungsstücke unterscheiden sich nicht nur in den Motiven, sondern vor allem auch im künstlerischen Handwerk. „Von dieser Vielfalt lebt die Ausstellung“, findet die Wirtin. So hängt zum Beispiel die Fotocollage „Wagner in Venedig“ des Düsseldorfer Künstlers Sigurd Storch-Cicogna direkt neben dem Gemälde von Kaori Hiraiwa. Die ehemalige Mitarbeiterin der Destille, die zuletzt ihren Abschluss an der Kunstakademie gemacht hat, präsentiert in der Ausstellung eine sitzende Frau am Meer, die sie mit der heutzutage eher untypischen Eitempera-Maltechnik umgesetzt hat.

Seit 2009 verwandelt Christiane Walter ihre Destille jedes Jahr für zwei Monate in eine offene Ausstellung. Die Idee kam ihr damals gemeinsam mit ihren Gästen. „Wir hatten natürlich schon immer viele künstlerisch begabte Menschen hier in unserer Kneipe. So kam uns in Gesprächen damals der Gedanke, eine Ausstellung auf die Beine zu stellen.“ Begonnen hat die Aktion vor zehn Jahren mit rund 40 Kunstwerken, aktuell hängen 79 Ausstellungsstücke von mehr als 70 Teilnehmern in der Destille. Die Aktion startet meistens Anfang August und endet am 30. September. Das Feedback für Christiane Walter ist durchweg positiv. Weil die Künstler eine Möglichkeit bekommen, ihre Kunstwerke zu präsentieren und möglicherweise auch zu verkaufen. Auch für die Wirtin selbst, die als gelernte Grafikdesignerin und Weberin ein großes Interesse an Kunst und Kultur hat, bekommt ausschließlich positive Resonanz auf die Aktion. Von Künstlern wie von Gästen.

„Ich organisiere die Ausstellung natürlich ohne Profit und stelle nur die Kontakte her. Aber es ist für mich und viele Stammkunden schön, wenn sich der Laden ab und an verändert und andere Werke an den Wänden hängen.“ Nach zehn Jahren hat sich die Aktion so gut etabliert, dass Gäste und Künstler schon Monate vor Ausstellungsstart nachfragen, wann es denn endlich wieder losgeht. Und so haben auch in diesem Jahr nach vier Wochen Ausstellung schon einige Kunstwerke den Besitzer gewechselt. „Wir verstehen uns nicht als Verkaufsausstellung, aber natürlich vermittle ich gerne, wenn ein Werk besonders beliebt ist und der Künstler es verkaufen will.“ Wer sich die Ausstellung nicht vor Ort in der Destille angucken kann, hat in diesem Jahr auch die Möglichkeit, im Internet einen Eindruck zu gewinnen. Auf der Internetseite der Destille sind erstmals alle ausgestellten Werke abrufbar. Dort sind auch die Künstlernamen und Kontaktinformationen hinterlegt.

Mehr von RP ONLINE