1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Lörick: C-Mädchen werden Zweite und Vierte

Lörick : C-Mädchen werden Zweite und Vierte

Der Düsseldorfer HC war bei der Endrunde der Bezirksmeisterschaft mit zwei Mannschaften vertreten.

Die C-Mädchen des Düsseldorfer HC haben am Samstag knapp den Gewinn der Bezirksmeisterschaft verpasst. Nach der Hinrunde hatten die Schützlinge von Trainer Akim Bouchouchi und Louisa Tekotte nach drei Siegen aus drei Partien noch den ersten Platz belegt. Doch am Samstag wurden sie von Schwarz-Weiß Neuss noch abgefangen. Am Ende mussten sie sich nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses mit dem zweiten Platz zufriedengeben.

Kurios war bei der Endrunde in Neuss, dass ausgerechnet eine Mannschaft aus dem eigenen Verein dafür sorgte, dass der Titel nach Neuss und nicht an die eigenen Vereinskameradinnen ging. Denn der DHC II führte die Tabelle vor seinem letzten Spiel an und hätte mit einem Sieg gegen den DHC I den Turniersieg perfekt machen können.

Nach einem Treffer von Leona Warneke nach einem starken Sololauf über den rechten Flügel von Polly Janning zur 1:0-Führung schien alles klar. Doch in der letzten Sekunde markierte Ina Wans per Penalty den 1:1-Ausgleich für den DHC I.

Für den DHC II hatte sich der Titelgewinn damit erledigt, denn Schwarz-Weiß Neuss zog in der letzten Turnierpartie durch einem 4:2-Sieg über den Crefelder HTC an die Spitze.

  • Lokalsport : DHC-Herren im Dauereinsatz
  • Lokalsport : DHC-Damen blicken schon auf Hockey-Endrunde
  • Lokalsport : Teams des DSD und DHC erreichen die Endrunde
  • Lokalsport : Vizemeister DHC
  • Lokalsport : DHC-Herren bejubeln den Klassenerhalt
  • Lokalsport : DHC-Quartett fehlt Sussenburger in der Vorbereitung

Die Freude bei den Düsseldorfer C-Mädchen konnte das aber nur kurz dämpfen: Unmittelbar nach dem Schlusspfiff liefen zunächst ein paar Tränen der Enttäuschung über den verpassten Turniersieg, doch schon wenige Minuten später war alles wieder vergessen, und bei den Kindern überwogen die guten Erinnerungen an eine aufregende und insgesamt starke Spielzeit.

Laut DHC-Trainer Akim Bouchouchi gibt es ohnehin nur Grund zur Freude. Der Düsseldorfer HC sei moralischer Sieger des Wettbewerbs, da er zwei von vier Teams bei der Endrunde stellte, meint der Coach. Statt einer starken Mannschaft, die dann mit Sicherheit den Titel gewonnen hätte, hatte er versucht, zwei gleich starke Mannschaften zu bilden.

Zum Verlauf der Endrunde: Der DHC II war nach den drei Auftaktsiegen mit einer Niederlage gegen den stärksten Konkurrenten Schwarz-Weiß Neuss in den zweiten und entscheidenden Spieltag gegangen. Leona Warneke hatte nach einem Pass von Lucy van Rießen zwar schon nach 30 Sekunden die Führung herausgeschossen, doch am Ende hieß es aus Düsseldorfer Sicht 1:3. Der DHC II verpasste hier eine Vorentscheidung, denn mit einem Sieg wäre ihm der Bezirksmeistertitel nicht zu nehmen gewesen.

Im zweiten Spiel setzte sich der DHC II durch Tore von Greta Albrecht und Elisabeth Seyfarth mit 2:0 gegen den Crefelder HTC durch. Schließlich folgte der unglückliche Auftritt gegen den DHC I.

Letzterer wurde unter Wert geschlagen. Die Mannschaft entwickelte an beiden Spieltagen viel Pech und verschenkte Punkte. Da war viel mehr möglich als der letzte Platz. Am ersten Spieltag verlor sie alle drei Spiele, obwohl sie immer zumindest gleichwertig war und zweimal sogar in Führung ging. Am zweiten Spieltag zeigte sie gegen den späteren Meister Schwarz-Weiß ihr Potenzial und erkämpfte ein verdientes 2:2-Remis.

DHC I: Lina Ehresmann, Ciara Blenkers, Marlen Funcke, Helena Harmsen, Emma Holtschneider, Katharina Lorenz, Lara Waldheim, Alexa Winnen, Rosa van Rießen, Ina Wans

DHC II: Polly Janning, Elisabeth Seyfarth, Leona Warneke, Lucy van Rießen, Lena Tischler, Greta Albrecht, Johanna Roth, Carlotta Bröker

(RP)