Flingern: Buntes Paradies im Autohaus

Flingern: Buntes Paradies im Autohaus

Die vier Paradiesflüsse hängen großformatig an der Wand. Perat, Hiddekel, Gihon und Pischon hat der Düsseldorfer Künstler Adam Karamanlis in gewaltigen Farben und Strukturen auf die Leinwand gebracht. Zu sehen sind die vier Werke gemeinsam mit 16 anderen Großformaten noch bis zum 25. August in der Alfa Romeo Niederlassung an der Erkrather Straße 365.

Der gebürtige Grieche Karamanlis ist eigentlich Architekt und arbeitet selbstständig im Bereich Design und Innenarchitektur. An die Kunst, die schon immer seine Leidenschaft war, hat er sich erst vor zwei Jahren herangewagt. "Angefangen habe ich mit kleineren Formaten und realen Motiven. Ich komme ja aus dem technischen Bereich und habe eine ganze Zeit nur so gearbeitet. Deshalb musste ich mir selbst erst beweisen, dass ich überhaupt noch Malen kann", sagt der 35-Jährige. Nach den ersten zwölf Monaten war er fertig mit der groben Selbstfindung, traute sich an Großformate und entdeckte seine Vorliebe für die abstrakte Darstellung. "Jetzt bin ich ganz ich", sagt der Maler. Binnen kürzester Zeit schuf Karamanlis ein beachtliches uvre, das er in mehreren Düsseldorfer Galerien ausstellte.

Um die Serie "Eden" mit dem Autohaus zu verbinden und gleichzeitig ein Symbol für die Ausstellung zu schaffen, hat Karamanlis für einen roten Vorführwagen einen Stiel mit grünem Blatt gefertigt und aufs Dach gesetzt. Dieser "Sündenapfel" und alle weiteren Bilder können werktags zwischen 8 und 19 Uhr, samstags von 9 bis 14 Uhr besichtigt werden.

  • Düsseldorf : Design-Award für Düsseldorfer Innenarchitektin
  • Düsseldorf : Autohaus Levy als Arbeitgeber ausgezeichnet

www.adams-design.de

(RP)