1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile

Düsseldorf-Süd: Brisantes Lokalduell bei Kosova

Düsseldorf-Süd : Brisantes Lokalduell bei Kosova

In der Kreisliga A spielt der TSV Urdenbach beim FC Kosova. TSV-Trainer Frank Lippold erwartet gegen das Skandal-Team der vergangenen Saison, das weniger sportlich, dafür durch Polizei-Einsätze auffiel, eine "harte Gangart".

Zum Lokalduell in der Kreisliga A, Gruppe 2, empfängt der FC Kosova als Tabellenvorletzter am Sonntag den Erstplatzierten TSV Urdenbach auf der Anlage in Hassels ("Am Wald"). Beginn ist um 15 Uhr. Gäste-Trainer Frank Lippold erwartet eine "harte Gangart". Er hofft, dass sich sein junges Team davon nicht einschüchtern lässt. "Das Spiel zuletzt gegen den SV Oberbilk war auch nicht ohne", erinnert sich Lippold. Während die Urdenbacher ihre Erfolgsserie fortsetzen wollen, steht der FC unter Zugzwang. Das Team von Spielertrainer Arsim Nuha benötigt dringend Punkte, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. "Urdenbach ist keine Übermacht", ist FC-Sprecher Arben Nuha überzeugt. Im Angriff bauen die Gastgeber auf Florent Rekaj und Dimoitrios Vrantsas.

Die Vierer-Abwehr organisiert der 33-jährige Bardhyl Peshku. Im Mittelfeld ist neben Coach Nuha Afrim Azemi (links) zu erwarten. Naser Ilazi (angeschlagen) oder Ylber Mehmeti spielen auf der rechten Seite. TSV-Trainer Lippold hat beim Personal die Qual der Wahl. maher als 20 Akteure sind fit. "Es gibt keinen Grund, die erfolgreiche Formation großartig zu ändern", erklärt Lippold. Im Tor steht Thomas Sabel. Lippold praktiziert auf dieser Position vorerst die Rotation. Sascha Lückertz, dem die Zukunft gehören dürfte, pausiert. "Beide Torleute sehe ich auf Augenhöhe", so Lippold. In der Defensive ist eine Dreierkette zu besetzen. Eine Entscheidung fällt Lippold aufgrund der letzten Trainingseindrücke. Im Mittelfeld sind Mike Horn als Sechser und Stefan Thurn, der Ideengeber, gesetzt. Fest eingeplant sein dürfte auch das Sturm-Duo Andreas Stehling und Kevin Heldt. Akteure, die bislang seltener zum Einsatz gekommen sind, können im Pokalspiel am Dienstag beim SFD (Anstoß 19.15 Uhr) auf sich aufmerksam machen.

  • Düsseldorf-Süd : TSV Urdenbach empfängt Aufsteiger Ratingen
  • Düsseldorf-Süd : TSV Urdenbach hat weiter Personalsorgen
  • Urdenbach : TSV Urdenbach erkämpft Auswärtserfolg
  • Urdenbach : Urdenbach-Experiment geglückt
  • TSV Urdenbach : TSV Urdenbach wird bei eigenem Turnier Dritter
  • Hassels : Kosova tritt morgen zum ersten Relegationsspiel an

Ohne Trainer René Merken, der beruflich verhindert ist, muss der SFD am Sonntag im Heimspiel gegen Vatangücü auskommen. Co-Coach Michael Brosig muss gegen den Bezirksliga-Absteiger personell improvisieren. Ümit Kurkmazli ist angeschlagen. Er gilt neben Keeper und Kapitän Michael Windeck als Führungsspieler. Pascal Noske, der zuletzt in der Viererkette als Ersatz für Carsten Dellwisch überzeugt hatte, fehlt berufsbedingt. Drei Nachwuchsakteure sollen die Lücken schließen: André Eisenschmidt in der Abwehr, Mohamed El-Abduli sowie Fabio Mancarello in der Offensive. Als Bindeglied zwischen Jung und Alt soll Stephan Koehn fungieren. "Wir müssen auf die jungen Spieler bauen", betont Merken angesichts der Personallage.

GSV zu Gast in Oberbilk

Der Garather SV tritt bereits um 13 Uhr beim SV Oberbilk an. "Als Außenseiter", wie GSV-Coach Fahrudin Cosic einräumt. Thomas Müller (Urlaub), Anil Savsun (Schichtdienst) und Michael Degner (Handbruch) fehlen. Fraglich ist, ob Yassin Ben Lakhdhar spielen kann. Gut in Form ist der Allrounder Elvir Besic. Marco Pilic trainiert wieder voll. Auf Keeper Daniel Clasen ist Verlass. Ersatz gibt es für den 30-Jährigen ohnehin nur nominell. Im Notfall muss einer der beiden Feldspieler Quassim El Aboussi oder Martin Pollok (ehemalige Jugendkeeper) einspringen.

(hel)