Bilk: Uniklinik-Kapelle bekommt nach Ostern neue Fenster

Bilk: Uniklinik-Kapelle bekommt nach Ostern neue Fenster

Pläne und Visionen hatten sie im letzten Sommer, als Pfarrer Andreas Paling und Rainer Haas, unter anderem Leiter der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Klinische Immunologie, auf der Suche nach Unterstützern waren für die Renovierung der Heilig-Geist-Kapelle auf dem Uniklinik-Gelände.

Ein neuer Boden sollte verlegt, Stühle anstelle der Bänke aufgestellt werden mit einem beweglichen Altar, um die Gottesdienste flexibel gestalten zu können. Vor allem wollten Paling und Haas, die gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Martin Iwanow einen Initiativkreis gründeten, den Fokus auf die Fenster legen, dafür suchten sie Spender.

Offenbar hatten die Drei Erfolg mit ihrem Konzept - am Freitag nach Ostern sollen die Gerüste auf- und neue Fenster eingebaut werden. Am 9. April, so sieht es der Plan vor, werden die speziell konzipierten Fenster in der Apsiswand, in den Obergaden und je zwei Verglasungen in die unteren Seitenschiffe eingesetzt. Alle Helfer, die 5000 Euro stifteten, konnten sich mit ihrem Namen in das Glas eintragen lassen. Weitere Helfer werden noch gesucht, längst sind nicht alle Fenster in den Seitenschiffen ersetzt.

Dass sich Paling, Haas und Iwanow so sehr einsetzen für das kleine Gotteshaus in Bilk, hat vor allem einen Grund: "Die Kapelle ist ein wichtiger Rückzugsort für Besucher, Patienten, das Personal", sagte der Mediziner im vergangenen Sommer, als er die Pläne für die Renovierung vorstellte. Die Heilig-Geist-Kapelle ist 101 Jahre alt und damit eines der ältesten Gebäude auf dem Gelände des UKD, den Krieg hatte sie zwar überstanden, die Wunden aber wurden damals nur notdürftig versorgt. Irgendwann war sie abgenutzt, und das wollte Andreas Paling nicht einfach so hinnehmen, suchte den Kontakt zum Erzbistum in Köln, zum evangelischen Kirchenkreis und zur Uniklinik, in deren Besitz die Kapelle ist. Das neue Raumkonzept entwarf Architekt Thomas Kesseler, der auch schon die Matthäikirche in Düsseltal umgestaltet hat.

(nika)