Bilk : Spiesratze bauen ihren Wagen selbst

Sieben Karnevalisten haben seit November an dem Fahrzeug gearbeitet.

Während in der Wagenbauhalle in Bilk noch an vielen Fahrzeugen geschraubt, geklebt und gemalt wird, können die Spiesratze bereits eifrig feiern. Ihr Wagenbaurichtfest haben sie erfolgreich im Terminkalender abgehakt, bei dem die Gäste einen ersten Blick auf den bereits fertigen Wagen werfen durften. Am vergangenen Wochenende dann waren die Spiesratze Gastgeber der großen Karnevalssitzung im Rheingoldsaal, in dem natürlich auch der Rosenmontagszug und seine Wagen diskutiert wurden. Seit November arbeiteten sieben Spiesratze mehrmals die Woche nach einem Entwurf von Wagenbauleiter Lutz Strietzel an dem Wagen. "Wir haben alles selbst gemacht - vom Entwurf bis zum letzten Pinselstrich. Und wir sind stolz, dass wir pünktlich zum Richtfest fertig geworden sind", sagte Pressesprecher Bernhard Lück. "Auf dem Wagen sind verschiedene Themen zu sehen, die uns aktuell Sorgen bereiten: zum Beispiel die AfD, der Brexit und Trump", erklärte er. "Weil wir ein gutes Fundament haben, kriegen uns all diese Sachen nicht klein." So ziert der Spruch "Ons kritt nix kleen, mer müüre met massiv Steen" den Wagen. An Rosenmontag werden 25 Spiesratze auf ihm mitfahren.

Beim Richtfest gab es noch einen weiteren Grund zum Feiern. Hans-Friedrich Grebe wurde mit einer Urkunde und einem Geschenk für seine 3x11-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und zum "Bausenator" ernannt. Die Aufnahme des neuen Ehrenmitglieds Peter Michael Halcour musste zum Bedauern der Gäste verschoben werden. Er sollte nach Tradition der Spiesratze eine handwerkliche Prüfung ablegen, um den Titel "Diplom-Handlanger" zu erlangen.

(caa)