Lebendiger Adventskalender in drei Stadtteilen

Advent : Ein Adventskalender gegen Stress

Kirchengemeinden bieten tägliche Ankerpunkte zum Innehalten.

Viele Menschen verbinden die Adventszeit vor allem mit Stress. Denn weihnachtliche Vorbereitungen wie die Jagd nach Geschenken lassen die Besinnlichkeit manchmal in den Hintergrund geraten. Das wollen die evangelischen und katholischen Gemeinden ändern. Deshalb organisieren sie im Dezember unter dem Motto „Stern über Düsseldorf“ einen lebendigen Adventskalender in Bilk, Unterbilk und Friedrichstadt.

Bis zum 23. Dezember findet an jedem Abend an einem anderen Ort ein Treffen statt. Im Unterschied zu anderen Adventskalendern handelt es sich nicht bloß um ein Zusammenkommen vor einer Haustür oder an einem Fenster. Je nach Ort stehen bei den einzelnen Treffen Adventssingen, gemeinsame Gebete oder auch kleine Theaterstücke auf dem Programm. Die Teilnehmer sollen dabei vor allem die Möglichkeit bekommen, einmal zur Ruhe zu kommen und kurz innezuhalten. „Wir Kirchen wollen zeigen, was der Advent eigentlich wirklich bedeutet“, sagt die Pfarrerin Konstanze Meschke, die maßgeblich an der Organisation beteiligt war.

Die Treffen finden unter anderem in den Gemeinderäumen sowie kirchlichen Institutionen wie Caritas Altenzentrum oder der Tagesstätte für Wohnungslose der Diakonie statt. Es sind jedoch nicht nur kirchliche Orte, die auf dem Programm stehen. So beteiligen sich auch Flora-Realschule oder der Landtag an dem Projekt. „Es geht auch darum, die Kirchengemeinden und die Stadtteile miteinander zu vernetzen“, sagt Konstanze Meschke.

In den Gemeinden und einzelnen Geschäften können sich Interessierte die Adventskalender abholen und sich jeden Tag überraschen lassen. Wer lieber planen möchte, findet auf der Rückseite des Kalenders sowie ab nächster Woche auch online unter www.lebendiger-adventskalender-bilk.de eine Auflistung aller Termine. Die Treffen sind jeweils um 18 Uhr und können spontan besucht werden. Einzige Ausnahme ist das Treffen im Landtag am 12. Dezember. Dieses findet um 19 Uhr statt und bedarf einer Voranmeldung bei der evangelischen Gemeinde unter Telefon 0211 6000150.