Düsseldorf-Bilk: Viele Straßen müssen saniert werden

Infrastruktur in Düsseldorf : Viele Straßen sind in schlechtem Zustand

Gleich elf Straßen im Stadtbezirk 3 sind mehr oder weniger stark sanierungsbedürftig.

In den vergangenen Jahren wurde eine Zustandsdatenerfassung für 1211 Kilometer in der Baulast des Amtes für Verkehrsmanagement befindlichen Haupt- und Nebenverkehrsstraßen in Düsseldorf durchgeführt. Hierbei wurden Einzelschäden wie Risse, Spurrinnen und Schlaglöcher in ihrer Ausdehnung im Stadtgebiet erfasst. Unter dem Strich wurden so 84.000 Einzelschäden aufgelistet.

Im Stadtbezirk 3 sind elf Straßen aufgeführt, die mehr oder weniger stark sanierungsbedürftig sind: Aachener Straße (Im Dahlacker bis Südring sowie Südring bis Aachener Platz), Fährstraße (Aderkirchweg bis Stumpfkreuzweg, Gustav-Poensgen-Straße, Hüttenstraße, Karl-Geusen-Straße (Oberbilker Allee bis Kuthsweg), Kopernikusstraße (Kinkelstraße bis Südring), Moorenstraße, Seeheimer Weg, Südring sowie die Parkstreifen zwischen Moorenstraße und Christophstraße.

Diese Straßen, so heißt es vom Amt für Verkehrsmanagement, würden einen hohen Anteil an schlechten bis sehr schlechten Zehn-Meter-Abschnitten aufweisen. Bei dem Prüfverfahren wurden die Straßen in Abschnitte von zehn Metern Länge unterteilt. Durch eine Werteskala, die von 1 (keine erkennbare Beeinträchtigung) bis 5 (sehr schlecht, bauliche oder verkehrsbeschränkende Maßnahmen erforderlich) reicht, wurden die Defizite der Straße normiert.

Durch eine Instandsetzung der Straßenabschnitte könne der Anteil an schlechten und sehr schlechten Abschnitten deutlich und mit geringem Aufwand minimiert werden. Die Straßen im Stadtbezirk 3 wurden bereits priorisiert und sind in die Instandsetzungslisten der nächsten Jahre aufgenommen worden.

Die Auswertung für das Stadtgebiet wurde in Hauptverkehrsstraßen und Nebenverkehrsstraßen unterteilt. Halbwegs beruhigend für Düsseldorf: Rund 90 Prozent der Fahrbahnflächen befinden sich in einem sehr guten bis guten Zustand. Und: Der Anteil der schlecht bis sehr schlecht bewerteten Fahrbahnflächen konzentriere sich auf den Nebenverkehrsstraßen.

Mehr von RP ONLINE