Bilk: Düsseldorf Arcaden werden modernisiert

Shoppingcenter: Düsseldorf Arcaden investieren Millionen

Große Lounge-Bereiche und ein Indoor-Spielplatz für Kinder sind geplant. Außerdem soll auch der Vorplatz des Shoppingcenters begrünt werden. Neun Millionen Euro will der Betreiber in die Hand nehmen.

Vor genau zehn Jahren wurden gleich neben dem S-Bahnhof in Bilk die Düsseldorf Arcaden eröffnet – auf dem früheren Güterbahnof-Gelände. Das Shoppingcenter hat sich mit den Jahren entwickelt, wollte mehr sein als nur eine Mall. Inzwischen organisieren die Arcaden Musik-Events wie „Bilk Satt unplugged“, bei denen lokale Künstler eine Bühne bekommen und das Kulturfest „Bilk ist auf der Rolle“. Den runden Geburtstag feiern die Düsseldorf Arcaden aber nicht mit einem Fest. Man will investieren – rund neun Millionen Euro sollen die Modernisierungen kosten. Im Center selbst, aber auch auf dem Vorplatz.

Mehrere Umfragen hat es gegeben, die Zugänge zu den Parkhäusern seien immer wieder kritisiert worden von Kunden, wie die Sprecherin Nadine Prasuhn sagt. Weil sie nicht gut zu finden sind. Über Tageslichtdecken sollen sie besser markiert werden, außerdem sind farbliche Gestaltungen geplant. Ein Teil des neuen Kundenleitsystems gibt es schon auf den drei Etagen, etwa die Totems an den Rolltreppen oder Pendel an der Decke, die anzeigen, wo sich welches Geschäft befindet.

  • Unterbilk : Alpenhütte an Düsseldorf Arcaden
  • Urteil für Düsseldorf : Gericht stoppt verkaufsoffenen Sonntag in Bilk, Unterbilk und Friedrichstadt

Auch die Außenfassade, so sieht es die Planung vor, wird neu gestaltet. Durch die Ostlage blase vor allem im Herbst und Winter der kalte Ostwind in den Eingangsbereich. Ein gläserner Kubus soll angebaut werden, der eine Art Schleuse sein wird, mit automatischen Türen, „damit die Temperatur im ganzen Center gleich ist“, sagt Prasuhn. Und weil das Center mehr als nur Shopping bietet, sich in den Stadtteil integrieren will, fließt ein Teil der neun Millionen in den Vorplatz. „In enger Abstimmung mit der Stadt werden wir ihn nachhaltig begrünen und Sitzbereiche errichten“, sagt Centermanager Dennis Stopa. Ein paar Bänke sind bereits aufgestellt worden, bisher aber dominiert der Beton vor dem Haupteingang. „Damit öffnen sich die Arcaden zum Stadtteil Bilk und schaffen gemeinsam mit der Haltestelle der Wehrhahn-Linie einen attraktiven Ort für die Öffentlichkeit“, findet Oberbürgermeister Thomas Geisel, der sich vor allem über die Ideen im Außenbereich freut. Mit dem geplanten Fahrrad-Parkhaus für 120 Räder, das gleich am Bahnhof stehen soll, sei die Mall zudem mit verschiedenen, umweltfreundlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Baubeginn ist im ersten Quartal 2019, im späten Herbst will man fertig sein. Geschlossen werden die Düsseldorf Arcaden nicht während der Modernisierung, „die Arbeiten sollen zwischen 21 und 9 Uhr stattfinden“, sagt Nadine Prasuhn, um Kunden wie Mieter nicht zu stören. Nach dem Umbau soll es mehr Sitzbereiche geben, eine weitere Spielmöglichkeit für Kinder wird errichtet. „Aktuell gibt es einen Bereich im Erdgeschoss“, sagt Prasuhn, die zweite Spielfläche soll im Obergeschoss entstehen mit einer großen Tartanfläche, auf der es Platz gibt für Kletter- und Wippelemente und auch etwas Interaktives für die Kinder. Dass der Betreiber Unibail-Rodamco nach zehn Jahren so viel investiert, sei üblich, sagt Prasuhn. „Wir wollen uns verbessern“, sagt sie. So werde man etwa den Außenbereich gestalten und sich den Veränderungen im Stadtbezirk anpassen. Immer mehr junge Familien ziehen nach Bilk, Unterbilk, Friedrichstadt, mit neuen Konzepten wie Okaidi, Sergent Major und Müller will man diese Zielgruppe noch stärker erreichen.

Mehr von RP ONLINE