Brand : Ärger um Haus Gantenberg

Radschläger fürchten, dass nach dem Brand im Lokal ihre Session ausfällt.

Günter Korth, Präsident der Düsseldorfer Radschläger, einer der ältesten Karnevalsvereine in der Stadt, fürchtet das Ende seiner Gesellschaft. Der Grund: Das Traditionslokal Haus Gantenberg mit seinem großen Saal ist nach dem großen Brand am 23. Februar noch immer nicht fertig saniert. Dort veranstaltet Korth seit Jahren sämtliche Karnevalssitzungen. Der Präsident: „Wenn das so schleppend weitergeht wie bisher, können wir keinen Karneval feiern. Eine andere geeignete Location steht in der Session nicht zur Verfügung. Wir müssten dann die schon lange vorher engagierten Künstler auszahlen. Das wäre ein Verlust von rund 30.000 Euro, die mein Verein nicht stemmen kann.“

Ursprünglich sollte Gantenberg im September wieder eröffnen. Wirt ist Helge Kremer, der das Restaurant von den Stadtwerken gepachtet hat. Auch er ist nicht glücklich mit der Situation: „Ich kann nur hoffen, dass bis Januar doch noch alles fertig ist. Ich musste in den letzten Monaten viele Veranstaltungen absagen – Schützen-, Vereins- aber auch große Familienfeiern. Zwar bin ich versichert, habe durch den Ausfall aber trotzdem erhebliche finanzielle Verluste. Jetzt fürchte ich um das Geschäft im November/Dezember mit Gänseessen und Weihnachtsfeiern.“ Nach dem Brand musste Haus Gantenberg total saniert werden, der gesamte Sanitärbereich ebenso wie die Klimaanlagen, die Elektroleitungen, die Wände und die Fußböden. Kremer: „Das Problem in den letzten Monaten war, die entsprechenden Handwerker zu bekommen. Die haben ihre Auftragsbücher voll und kommen erst nach längeren Wartezeiten.“

Kremer geht davon aus, dass die Arbeiten doch noch spätestens Anfang Januar abgeschlossen sind: „Wenn nichts Unvorhergesehenes dazwischen kommt.“ Das ist auch der Termin, den die Stadtwerke anvisieren, die den Schaden mit einem niedrigen sechsstelligen Betrag angeben. Eine Sprecherin: „Leider hat es immer wieder Verzögerungen gegeben, die nicht vorhersehbar waren.“ Korth: „Ich kann nachts nicht schlafen aus Sorge um unseren Verein. Ich bin skeptisch, dass der neue Termin eingehalten wird.“

(wber)
Mehr von RP ONLINE