Bilk: 34 zauberhafte Kinderzeichnungen aus fünf Kontinenten

Bilk: 34 zauberhafte Kinderzeichnungen aus fünf Kontinenten

Rukia (8) aus Kenia schreibt zu ihrer Zeichnung: "Ich mag Pflanzen, die Früchte tragen" und benennt damit eine wichtige Nahrungsquelle ihrer Heimat. Die poetische Deutung neben dem Bild von Shenery (8) aus Peru: "Zwischen den Straßen gedeiht die Natur". Ram (7) aus Kambodscha kombinierte "Weihnachtsbaum und Kokospalme", Fatima (8) aus Kenia hielt ihren Stolz auf "all die schönen Dinge" im Haus fest. Alysha (10) aus Deutschland gelangt mit ihrem Bild zu der philosophischen Einsicht: "Die Welt ist wundervoll, weil jeder so sein kann, wie er will". Sie lebt im Kinder- und Jugenddorf Bethanien in Schwalmtal-Waldniel, wie auch Summer (5), die ihre Zeichnung mit surrealem Humor erklärt: "Bürgersteig, Erdbeere, Rampe, Wippe, Kühlschrank".

34 zauberhafte Kinderbilder aus fünf Kontinenten schmücken seit Freitag die zuvor leeren Wände des Flurs und Wartebereichs in der Sehschule der Uni-Klinik für Augenheilkunde. Zu verdanken ist die beeindruckende Sammlung dem Engagement von Anna Schlüter und Gisa Berghof vom Förderverein "WiederSehen" der Augenklinik. Dessen Vorsitzender Tobias Stupp unterstützte das Projekt: "Es bringt Kinder aus aller Welt zusammen und verkürzt die Wartezeiten für die Patienten."

Anna Schlüter weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Geduld in der Sehschule oft nötig ist. Daher ihre Idee, Bilder aufzuhängen und internationale Kinderhilfs-Organisationen in die Aktion einzubinden. Überall stieß sie auf Gegenliebe, auch an eifrigen Künstlern zwischen fünf und zehn Jahren mangelte es nicht. Dennoch dauerte es Monate, bis die Sendungen aus weiter Ferne über Boten eingetroffen waren. Asien ist durch "BeeBob" in Kambodscha vertreten, Afrika durch die Waisenschule Kristina Academy Asante in Kenia, Amerika durch die Missionsschule Diospi Suyana in Peru, Australien durch den Kindergarten Mother Duck in Queensland.

(RP)