Bezirksvertretung 6 berät über zahlreiche Bauvorhaben

Bauprojekte : Politik lehnt 120 Meter langes Bürohaus ab

Die BV 6 hat über Wohngebäude, zwei Hotels, ein Bürohaus und einen Gemeindesaal diskutiert.

In ihrer jüngsten Sitzung hat sich die Bezirksvertretung 6 (Rath, Unterrath, Mörsenbroich, Lichtenbroich) mit recht unterschiedlichen Bauvorhaben beschäftigt. Einstimmig verabschiedete das Gremium einen Bauantrag für den Neubau eines Gemeindesaals für die Petruskirche an der Straße Am Röttchen.

Geplant ist dort ein eingeschossiger Saal mit Nebenräumen, der als Ersatz für das ehemalige Gemeindehaus dienen soll, das in ein Seniorenzentrum umgewandelt wurde. „So soll gewährleistet werden, dass das Gemeindeleben zentral auf einer zusammenhängenden Gesamtfläche stattfinden kann“, heißt es im Antrag.

Mehrheitlich abgelehnt wurde hingegen eine Bauvoranfrage für den Neubau eines Bürogebäudes an der Wittener Straße. Die Pläne sahen dort ein dreigeschossiges Gebäude vor, dass sich über 120 Meter die gesamte Straße entlangziehen würde. Die Bezirkspolitiker empfinden den Gebäuderiegel als zu groß für die schmale Straße und befürchten zudem eine zu starke Verkehrsbelastung.

Den Bauanträgen für zwei nebeneinander liegende Hotels an der Wanheimer Straße wurden einstimmig verabschiedet.  Das Vier-Sterne-Hotel soll sechs Geschosse und 420 Betten und eine Tiefgarage mit 98 Parkplätzen und 13 Fahrradstellplätzen erhalten. Oberirdisch werden weitere 11 Parkplätze und 56 Fahrradplätze eingerichtet. Zum geplanten benachbarten Zwei-Sterne-Hotel soll ein „Flanierweg“ angelegt werden.  Dieses Hotel soll sieben Geschosse mit 360 Betten und ebenfalls eine Tiefgarage mit 52 Parkplätzen erhalten.