Landesweiter Warn-Tag Irritationen um Warn-Durchsagen im Süden Düsseldorfs

Düsseldorf · In ganz Düsseldorf heulten am Donnerstag die Sirenen. Im Stadtsüden waren außerdem schwer verständliche Lautsprecherdurchsagen zu hören – allerdings nicht von der Feuerwehr.

Im Rahmen des landesweiten Warn-Tags testete die Stadt am Donnerstag ihre Sirenen.

Im Rahmen des landesweiten Warn-Tags testete die Stadt am Donnerstag ihre Sirenen.

Foto: dpa/Martin Gerten

Nach dem Probealarm der Düsseldorfer Sirenen gab es am Donnerstag zahllose prompte Rückmeldungen an Stadt und Feuerwehr. Im Süden lobten die Bürger zwar, dass das Heulen der Sirenen weitgehend gut zu hören war, klagten aber, dass die Warndurchsagen kaum zu verstehen waren.

Während die übrige Auswertung des Sirenentests noch läuft, konnte die Feuerwehr das bereits aufklären: Sie hat nämlich gar keine Durchsagen gemacht. Was im Süden für Irritationen sorgte, waren die Lautsprecheransagen auf dem Henkel-Gelände.

Dort hatte sich die Werkfeuerwehr ebenfalls am landesweiten Warn-Tag beteiligt – und dort gehören auch jene Durchsagen zum Konzept, die bis in die Nachbarschaft zu hören – wenn auch nicht überall zu verstehen – waren. Anlass zur Sorge muss das den Düsseldorfern im Stadtsüden jedenfalls nicht bereiten.

Eine ausführliche Bilanz des Warn-Tags hat die Stadt für einen späteren Zeitpunkt angekündigt.

(sg)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort