1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Benrath: VfL ist gegen West nur Außenseiter

Benrath : VfL ist gegen West nur Außenseiter

Der drittletzte Landesligaspieltag am Pfingstmontag verspricht Gänsehaut pur. Im Derby zwischen dem SC West und dem VfL Benrath stehen sich ebenso Auf- und Abstiegsaspiranten im direkten Duell gegenüber wie in der Partie zwischen dem 1. FC Wülfrath und TV Kalkum-Wittlaer. Anstoß beider Begegnungen ist um 15 Uhr. Die Wester benötigen als Tabellendritter gegen die Schlossstädter unbedingt einen Dreier, um im Titelkampf weiterhin ein Wörtchen mitreden zu können.

TV Kalkum-Wittlaer steht als Zweitplatzierter in Wülfrath unter Zugzwang, wenn das Aufstiegsziel im Blick bleiben soll. "Wir sind klarer Außenseiter", betont Benraths Trainer Frank Moeser vor dem Nachbarschaftsfight. Zugleich drückt der VfL dem TV die Daumen, damit der Abstiegskonkurrent Wülfrath (Rang neun) nicht zu einem Heimerfolg kommt, und die Benrather ihren hauchdünnen Ein-Punkte-Vorsprung vor dem FC nicht einbüßen. "Am besten wäre es, wenn wir gegen West gewinnen und Wülfrath gegen Kalkum-Wittlaer verliert", lautet Moesers kühnes Rechenspiel. Träumen ist schließlich erlaubt.

Die Chancen des Traditionsclubs auf einen Überraschungserfolg beim SC sind allerdings gering. Beim VfL fehlen mit Mario Stoffels und Yannick Krohn zwei Leistungsträger. Beide Jungakteure sind auf sportlicher Pfingsttour mit der A-Jugend der Sportfreunde Baumberg, die von Marios Vater Frank trainiert wird. "Das war schon länger so verabredet", bestätigt Moeser. Martin Sosnik und Tobias Koß hingegen können im Mittelfeld zum Einsatz kommen.

  • Etienne Eben (unten, links) und Martina
    Musik in Düsseldorf : Darum geht es in einem neuen Song für Oberbilk
  • Nnamdi Collins ist Innenverteidiger in der
    Nachwuchstalent aus Düsseldorf : Der Traum von der Profikarriere
  • Auf dem Areal zwischen Telleringstraße und
    Bauprojekt in der Paulsmühle startet bald : Bonava präsentiert Details zum Benrather Quartier Paulshöfe
  • Schüler aus Gebäude geleitet : Festnahmen nach SEK-Einsatz an Schule in Dinslaken
  • Die Angeklagte Ursula N. (r.) mit
    63-Jährige für Mord in Köln verurteilt : „Ihrem Bruder das Lebensrecht abgesprochen“
  • Kerzen und Blumen vor dem Restaurant
    Mönchengladbacher trauern um Amelsan Thevarajah : „Du warst unser Sternekoch des Herzens“

Sven van Beuningen laboriert an eine Bänderverletzung. Mohamed Ait-Ali wäre eine Alternative in der Offensive.

Das Benrather Tor hütet Maximilian Schnabel, der bereits zuletzt für Pascal Pitzer (Schulterverletzung) einspringen musste. "Es war ohnehin geplant, ihn in den letzten drei Spielen aufzubieten", sagt Moeser. Schnabel ist mit Pitzer leistungsmäßig auf Augenhöhe und hat sich seine Einsätze nicht zuletzt durch Trainingsfleiß verdient.

Der VfL-Coach hat Respekt vor dem SC. "West ist die stärkste Mannschaft in der Liga", lautet seine Einschätzung. Mit Leidenschaft, Einsatzwillen und mannschaftlicher Geschlossenheit will der Außenseiter gegen das Spitzenteam bestehen. Im Hinspiel waren die Benrather mit 2:5 klar unterlegen. Dennoch mag man beim Tabellenachten an eine Niederlage nicht denken. Optimismus schöpft der VfL aus der Statistik. Die in der Hinrunde enttäuschenden Schlossstädter sind unter ihrem neuen Coach Frank Moeser das beste Rückrundenteam. Und: In einem Lokalduell kann bekanntermaßen eben alles passieren.

"Jetzt kommen die drei schwersten Spiel der Saison", behauptet Moeser. "Wir haben den Klassenerhalt vor Augen - und können doch noch alles verlieren." Der Druck, der auf der Mannschaft lastet, ist enorm. Gut möglich, dass am Pfingstmontag die stärkeren Nerven ausschlaggebend sind. Anschließend steht das direkte Duell Benrath gegen Wülfrath bevor. Spannender kann es im Abstiegskampf kaum zugehen.

(hel)