Benrath: Verwaltung will WC-Anlage erstmal nicht schließen

Benrath: Verwaltung will WC-Anlage erstmal nicht schließen

Mit ihrem Protest gegen die kurzfristige Schließung der unterirdischen öffentlichen Toilette auf dem Benrather Marktplatz haben die Bezirksvertreter Erfolg gehabt. Die Verwaltung teilt für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung 9 am Freitag, 16. März, mit, dass die WC-Anlage bis zur Klärung einer Alternative "zunächst nicht geschlossen" wird. Deswegen sei auch bereits die Umsetzung der dringlichsten Baumaßnahmen bereits initiiert und erfolgten in Kürze. Es werde sichergestellt, dass die WC-Anlage die Anforderungen der Verkehrssicherheit erfülle. Allerdings spricht sich das zuständige Amt für Gebäudemanagement dafür aus, dass es keine aufwändige Sanierung der Einrichtung soll. Unter anderem entsprächen die technischen Anlagen nicht mehr dem Stand der Technik, zudem habe die Anlage hohe Betriebskosten.

In der Sitzung der BV hatte es auch Kritik an der oberirdischen Wall-Toilette gegeben, deren Benutzung Geld kostet. Sie soll oft defekt gewesen sein, hieß es. Dem widerspricht das Unternehmen: Der Zustand dieser Anlage sei überdurchschnittlich gut. Es seien lediglich geringe Vandalismusschäden zu verzeichnen gewesen. Im vergangenen Jahr sei zudem über Monate kein Fehler verzeichnet gewesen.

(rö)