Benrath : So sieht das neue Kombi-Bad aus

Im Januar will die städtische Bädergesellschaft den Antrag auf die Baugenehmigung einreichen. Der Neubau des Bades soll rund 28 Millionen Euro kosten. Die Eröffnung ist für Herbst 2021 vorgesehen.

Wer sich einmal auf den Entwürfen ansieht, wie schön das neue kombinierte Benrather Hallen- und Freibad aussehen soll, der wird vielleicht ein bisschen eher verschmerzen können, dass Benrath für mindestens zweieinhalb Jahre ohne eigene Wasserfläche wird auskommen müssen. Das Freibad hatte in diesem Sommer zum letzten Mal vor dem Umbau geöffnet; das Hallenbad an der Regerstraße schließt im Februar.

Aller Voraussicht nach im Herbst 2021 soll das Kombi-Bad, das auf dem Gelände des jetzigen Freibades gebaut wird, eröffnet werden. Doch dafür muss weiter alles nach Plan laufen. Im Januar soll bei der Stadt der Antrag auf Baugenehmigung eingereicht werden. Bis die erteilt ist, können im Hallenbad bereits erste Rückbaumaßnahmen erfolgen. Denn auf dem Areal sollen nach dem Abriss neue Wohnungen entstehen. Mit dem Geld aus dem Verkauf soll der Badneubau mitfinanziert werden. Denn die Summe hat sich in den vergangenen Monaten der intensiven Planung um rund sechs auf nun 28 Millionen Euro erhöht. Zum Vergleich: Das neue Bad in Unterrath kostet nur rund elf Millionen Euro, bietet aber auch einiges weniger. Manko hüben wie drüben: In beiden Bädern wird auf eine Sauna verzichtet.

In Benrath könne man das verschmerzen, da ja auf dem benachbarten Areal ein privater Investor ein Wellness-Angebot bauen wolle, erläuterte Roland Kettler, Chef der städtischen Bädergesellschaft, in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung 9. Er stellte dem Gremium den Entwurf des Architekten vor, der bei allen politischen Parteien gut ankam. Das Kombi-Bad bekommt den Schwerpunkt Gesundheit. Die Bädergesellschaft hat ihm den Titel Mehrgenerationenbad gegeben Es gibt vier 25-Meter-Bahnen, damit auch der Schul- und der Vereinssport das Bad weiter nutzen kann. Abgeschirmt von der großen Schwimmhalle entsteht ein Becken mit Hubboden, in dem Kurse stattfinden können. Außerdem wird ein Warmwasserbecken und ein Dampfbad integriert. Im überdachten Außenbereich ist ein Solebecken geplant. Da das Becken des Freibades erst vor einigen Jahren neu gemacht wurde, bleibt dessen Schwimmfläche eins zu eins erhalten. Dort, wo heute der Vorplatz mit dem Eingangsbereich ist, wird das Hallenbad neu gebaut, übrigens zweistöckig. So kann im Obergeschoss auch noch eine Gymnastikhalle integriert werden, in der Sport- und Fitnesskurse angeboten werden können. Das Warmwasserbecken ist in einer Rotunde untergebracht. Von dort aus ist rundherum der Blick ins Grün möglich.

Die Zufahrt zum Kombi-Bad soll von einer neuen Zufahrtstraße aus erfolgen, die parallel zur Frankfurter Straße verlaufen soll. Dort sollen auch weitere Parkplätze für das Kombi-Bad angelegt werden.