Benrath : Rekord beim Benrather Schlosslauf

Ob Bambini oder erfahrener Läufer, bei der Traditionsveranstaltung des Lauftreffs Süd liefen 1800 Sporbegeisterte in unterschiedlichen Disziplinen mit.

Mit einem innigen Gratulationskuss feiern die schnellste Frau und der schnellste Mann - gleichzeitig ein Paar - ihren Sieg beim Benrather Schlosslauf. Nikki Johnstone und Dioni Gorla vom Rather Sportverein strahlen um die Wette über ihren Doppelsieg bei der 10-Kilometer-Distanz, dem traditionellen Schlosslauf.

Zur traditionellen Veranstaltung des Lauftreff Süd kommen am Pfingstsonntag zahlreiche Lauffreudige und hunderte Schaulustige, die den Schlossweiher umsäumen. Andere suchen sich zwischen Platanen oder auf der anderen Seite des Spiegelweihers einen ruhigen Logenplatz. "Super Stimmung, tolles Feedback", kommentiert Rolf Pommerenke Vorsitzende des Lauftreffs, zufrieden das Flair.

Um 11 Uhr stehen die Zehn-Kilometer-Läufer am Startpunkt. Es gibt noch letzte Aufwärmübungen, die Startnummer wird zurechtgezupft, auf die Uhr gesehen, ein schnelles Foto in Siegerlaune. "Schnauft noch einmal durch, dann geht's los in die schönste Kulisse von ganz Düsseldorf", tönt es ermutigend durch das Mikrofon. Kerstin Wotzny und ihr Sohn Simon stehen erwartungsfroh in der Menge. "Wir machen die Strecke ganz gemütlich, die kurzen Distanzen sind für Simon nur Stress", erklärt die Mutter. Simon blinzelt in die Sonne und sagt stolz-grinsend: "Den Schülerlauf mach' ich später auch mit." Der Vater und Ehemann sei ein "Ultra-Marathon-Läufer" und habe beide motiviert, berichtet Kerstin Wotzny.

  • Benrath : Lauftreff bietet Schnupperkurse für Einsteiger an
  • Etienne Eben (unten, links) und Martina
    Musik in Düsseldorf : Darum geht es in einem neuen Song für Oberbilk
  • Nnamdi Collins ist Innenverteidiger in der
    Nachwuchstalent aus Düsseldorf : Der Traum von der Profikarriere
  • Auf dem Areal zwischen Telleringstraße und
    Bauprojekt in der Paulsmühle startet bald : Bonava präsentiert Details zum Benrather Quartier Paulshöfe
  • Ministerpräsident Hendrik Wüst und die Grünen-Spitzenkandidatin
    Sondierungen in NRW erfolgreich : CDU und Grüne wollen Koalitionsverhandlungen starten - das sind die Eckpunkte
  • Einsatzkräfte stehen an einer Tankstelle in
    Immer häufiger Täterkontakt : Warum die Polizei den Geldautomaten-Sprengern immer näher kommt

Der Startschuss knallt durch die Luft, und Mutter und Sohn aus Herten setzen sich mit der Menge in Bewegung, gefeiert und angefeuert vom Beifall der Zuschauer. Kurz danach erklimmen die Schnellsten des Jedermann-Laufs über fünf Kilometer das Siegertreppchen auf den Schlossstufen. Mit dabei Gewinnerin Heidi Schwartz, überglücklich, dass sie den Streckenrekord von 18 Minuten 28 Sekunden auf 13 Sekunden verbessert hat. "Für mich gibt es nichts Meditativeres als das Laufen", erklärt die Kölnerin. In der Hand hält sie den Pokal, den sie zu den vielen anderen ins Regal stellen will. "Aber dieses Bild ist für mich ein schöneres Andenken", sagt sie und präsentiert einen Glaswürfel, der ein filigranes 3-D-Bild des Benrather Schlosses birgt.

Die ersten Zehn-Kilometer-Läufer feiern Halbzeit. Nikki Johnstone misst mit ausgreifenden, federnden Schritten die Strecke. "Das könnte ein Streckenrekord werden", motiviert ihn der Moderator. Und: Es wurde einer. "Wir geben unserer Bestes, aber ohne Druck und ein solches Ergebnis ist was Schönes", freut sich Nikki später.

Als letzte Läuferin über diese Distanz kommt Nina Brenner nach einer Stunde, 23 Minuten und 22 Sekunden dann ins Ziel. Natürlich auch als Siegerin, denn: "Der Spaß steht an erster Stelle", sagt Nikki Johnstone. Das Wetter macht übrigens auch mit: ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken mit angenehmen Temperaturen. Laufwetter eben.

(bgw)