Benrath: Neue Sitzplätze zum Einkaufsabend

Benrath: Neue Sitzplätze zum Einkaufsabend

Viele Geschäfte hatten gestern bis 22 Uhr auf. Neue Beplankung am Brunnen weckte Neugier.

Pünktlich zur gestrigen Frühjahrs-Einkaufsaktion "Roter Teppich in Benrath" wurde es auf dem Marktplatz rund um den Brunnen bequemer. Handwerker schraubten am Mittag die neue Beplankung an. Mehrere Sitzgelegenheiten auf hellem Holz sind so entstanden. Locker verteilt, bieten sie Platz zu zweit oder alleine. "Wird hier denn alles so ausgestattet?", fragte eine Passantin die Handwerker. Die verneinten und brachten die Holzplanken dort an, wo Punkte dafür vorgesehen waren.

So sehen die neuen Sitzgelegenheiten am Marktplatz aus. Gestern wurde die Beplankung angebracht. Nicht allen gefällt sie. Foto: Simona Meier

Bereits 2016 hatte die Bezirksvertretung 9 für die Beplankung 50.000 Euro bereitgestellt. Doch nicht alle sind glücklich mit der Umsetzung. Andreas Schardt, grünes Mitglied in der Bezirksvertretung 9, sagte in der gestrigen Sitzung, dass er maßlos enttäuscht sei. Diese Maßnahme könne nie so viel Geld gekostet haben. Die abtransportierten Sitzbänke sollen nach einer Generalüberholung zurückkommen. Bis das soweit ist, herrscht Mut zur Lücke und mancher nimmt wie gewohnt auf den Steinen am Brunnen Platz.

Für die Gäste des langen Einkaufsabends blieb Zeit zum Flanieren - auch wenn das Wetter diesmal nicht so mitspielte. Viele Geschäfte lockten mit reduzierter Ware, Snacks oder Getränken. Wer die Koffer packen und auf Osterreise gehen will, konnte bei Lederwaren Braas Beratung erhalten. Ulrich Ohm von der Buchhandlung Dietsch stellte die Neuerscheinungen vor sowie die Bücher der Preisträger der Leipziger Buchmesse. Das alles bei einem leckeren Cocktail. "Vor allem unsere Stammkunden kommen sehr gerne", sagte er.

  • Benrath : Benrath rollt den Roten Teppich aus

Neben den aktuellen Trends gab es bei "Pröpper Modewelten" auch einen Ausblick auf die Zeit nach der Baustelle. "Wir bauen um und verbinden unser Herren- und Damengeschäft an der Friedhofstraße", sagte Lukas Pröpper. Nach der Fertigstellung gibt es demnächst einen Durchgang. Bislang ist die Filiale mit Damenmode noch zwei Häuser weiter beheimatet. In den größeren Laden zieht dann das Wäschesortiment aus dem Geschäft an der Hauptstraße. "Wann der genaue Umzug ist, steht noch nicht fest", sagte Pröpper und verwies auf die andauernden Bauarbeiten.

Den roten Teppich rollt er gerne zweimal jährlich aus. "Es ist immer eine gute Gelegenheit, mit unseren Kunden einen entspannten Abend zu verbringen." Dass auch viele neue Kunden vorbeischauen und das Geschäft entdecken, sei ein angenehmer Nebeneffekt. Bis 22 Uhr belebten die geöffneten Geschäfte die Fußgängerzone. Diesmal öffnete auch die Kirche ihr Türen etwas länger nach der Abendmesse.

Bei einem Glas Sekt verweilten die Kunden hier und da, probierten bei "b.wundert" neue Kleidungsstücke, stöberten in Dekorationen bei "Abitare due - Wohnwelten" oder malten Ostereier im Werkladen an der Börchemstraße an.

(RP)