1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Nächster Bauabschnitt für neue Fernwärmeleitung in Benrath und Garath

Benrath/Garath : Nächster Bauabschnitt für neue Fernwärmeleitung

(RP) Die Netzgesellschaft Düsseldorf verlegt im Rahmen der Erschließung der Paulsmühle für die Fernwärme eine knapp vier Kilometer lange Verbindungsleitung vom Heizkraftwerk Garath nach Benrath. Dafür finden in beiden Stadtteilen Baumaßnahmen bis Ende Januar statt.

Für die Verlegung der Fernwärmeleitung wird von Dienstag, 20. November, bis Ende Januar am Benrather Busbahnhof an der Hildener Straße gearbeitet. Die Verlegung der Leitungen findet im Bereich von Geh- und Radweg statt, weshalb Fußgänger und Fahrradfahrer über eine Fahrspur geleitet werden. In Richtung Benrath entfällt deswegen eine Fahrspur für den Verkehr.

Auch auf der Koblenzer Straße werden von Donnerstag, 22. November, bis voraussichtlich Ende Januar bis Höhe Kammerrathsfeldstraße Fernwärmeleitungen verlegt. Hier ist die Fahrspur in Richtung Garath gesperrt. Der Verkehr wird durch Ampeln im Wechsel an der Baustelle vorbei geleitet. Darüber hinaus ist die Durchfahrt Kammerrathsfeldstraße in beide Richtungen gesperrt. Als alternative Strecken können Südallee oder Sodenstraße genutzt werden. Die Bushaltestellen „Kammerrathsfeldstraße“ entfallen in beide Richtungen. Über die Gesamtmaßnahme wurden die Anwohner vorab durch zwei Bürgerinformationsabende und persönliche Anschreiben informiert.

  • Energieversorgung : Fernwärme-Ausbau bringt Baustellen
  • Benrath : Fernwärme für die Paulsmühle
  • Benrath/Garath : Bürger-Info über Fernwärme-Baustellen
  • Fernwärmeleitungen in Benrath : Haltestelle und Parkplatz fallen weg
  • In Leverkusen wird derzeit für den
    Projekt in Düsseldorf : Arbeiten für den RRX gehen voran
  • Die Mantelteilung vor dem Schloss ist
    Großer Martinszug am Benrather Schloss fällt erneut aus : Kleiner Martinszug für zwei Benrather Grundschulen

Wie die Stadtwerke mitteilen, wird die Fernwärme in Garath zu über 50 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen (Holzhackschnitzel bzw. Pellets), der Rest stammt aus dem kohlenstoffarmen Energieträger Erdgas. Mit dem Anschluss ihrer Gebäude an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf möchte die Landeshauptstadt einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung leisten und damit ihr Ziel erreichen, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein.

Berechnung zufolge können so rund 15.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr vermieden werden. Das entspricht den Emissionen von mehr als 4500 Mittelklasse-Pkw mit Benzin-Motor bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr.