Für Kinder und junge Erwachsene : Motopädische Praxis in Benrath eröffnet

Nora Jaffan hilft Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Spiel, mit körperlichen und psychischen Problemen umzugehen. Sie ist die einzige selbstständige Motopädin in Düsseldorf.

Der Arbeitsplatz von Nora Jaffan sieht jeden Tag anders aus. Ihre jungen Patienten gestalten ihn selbst: Aus Hängematten, Kästen, Decken, Matten, einer Kletterwand und verschiedenen anderen Elementen bauen sie sich einen kleinen Abenteuerspielplatz, spielen darin – und merken oft gar nicht, dass sie dabei therapiert werden.

Nora Jaffan ist die einzige selbstständige Motopädin in Düsseldorf. Vor Kurzem ist sie mit ihrer Praxis an die Sistenichstraße 5 gezogen. „Ich wollte mich vergrößern, jetzt habe ich zwei Spiel- und zwei Lernräume“, erzählt die 36-Jährige. Motopädie beruht darauf, positive Selbsterfahrung mit Therapie zu verbinden. Als „erlebnisorientierte Bewegungstherapie“ beschreibt Nora Jaffan ihre Arbeit. Die jungen Patienten, die zu ihr kommen, haben häufig Entwicklungsschwierigkeiten im körperlichen oder geistigen Bereich, aber nicht unbedingt eine diagnostizierte Störung. Bei der Motopädie entwickeln sie gemeinsam mit Jaffan Spiele, die zum einen ihr Selbstbewusstsein stärken und Spaß machen, zum anderen aber auch subtil die speziellen Problemfelder berühren. „Es ist ein Zusammenspiel von Körper und Geist, das zum Erfolg führt“, so Jaffan, die ausgebildete Erzieherin ist und nach ihrer Zusatzqualifikation zunächst, in einem Kindergarten gearbeitet hat. Häufig versuchen sich Familien an der Motopädie, wenn andere Therapieformen nicht den gewünschten Erfolg erzielt haben. 25 Patienten betreut Jaffan aktuell in ihrer Praxis, jede Sitzung dauert etwa eine Stunde.

Nicht nur Kinder sind bei ihr in Behandlung, die älteste Patientin ist 21 Jahre alt. „Jugendliche und junge Erwachsene haben natürlich ganz andere Probleme, die es zu behandeln gilt“, sagt sie. Prüfungsangst und Selbstorganisation seien häufige Beispiele.

Finanziert wird die Motopädie von der Krankenkasse nur in Einzelfällen, es gibt aber andere Möglichkeiten, einen finanziellen Zuschuss für die Therapie zu bekommen.

Neben ihrer Arbeit in Benrath leitet Nora Jaffan auch Fortbildungen für Lehrer und Erzieher, um ihnen die Grundlagen der Motopädie zu vermitteln.

Kontakt zu Nora Jaffan und der Praxis per Mail an nora.jaffan@gmx.de

Mehr von RP ONLINE