Benrath: Löscharbeiten liefen bis nach Mitternacht

Benrath: Löscharbeiten liefen bis nach Mitternacht

Am Donnerstag bis nach Mitternacht dauerten die Nachlösch- und Aufräumarbeiten nach dem Brand eines Öltanks auf der Industriebrache an der Hildener Straße an. Bei Abbrucharbeiten hatte sich am Mittag der Inhalt eines Öltanks im Keller der etwa 200 mal 500 Meter großen Halle entzündet. Die Mitarbeiter der Abbruchfirma starteten nach Feuerwehrangaben erste Löschversuche, begaben sich dann jedoch auf Grund der Brandentwicklung in Sicherheit und riefen um 13 Uhr die Feuerwehr.

Die rückte mit einem Großaufgebot an. Im Laufe des Einsatzes waren über 100 Kräfte der Berufsfeuerwehr, des Rettungsdienstes, des Umweltschutzzuges sowie des Technik- und Kommunikationszuges der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Chempark-Werkfeuerwehr Leverkusen vor Ort. Die Leverkusener steuerten zur Entlüftung der Halle einen Turbolüfter bei. Zwei Feuerwehrleute verletzten sich im Einsatz leicht, einer wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Das brennende Öl hatte zu einer starken Rauchentwicklung in und um die Halle sowie zu einer Geruchsbelästigung geführt. Deswegen wurden in der Umgebung durch mehrere Messfahrzeuge Schadstoff-Messungen durchgeführt, die ergeben hätten, dass zu keiner Zeit eine Gefährdung für die Bevölkerung bestanden habe, heißt es in einer Pressemitteilung. Zur Abstimmung war zudem das Umweltamt vor Ort.

(rö)