Letzter Badetag in Benrath : Abschied nehmen vom Benrather Bad

Am 10. Februar öffnet das Bad an der Regerstraße von 7 bis 15 Uhr zum letzten Mal. An dem Tag können Badegäste sich an ihren Lieblingsorten fotografieren lassen und eine Fliese als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Am Sonntag, 10. Februar, heißt es von 7 bis 15 Uhr Abschied nehmen vom Benrather Bad. Das Gebäude soll abgerissen und das Areal verkauft werden – um bei der Finanzierung des neuen Kombibades auf dem jetzigen Freibadgelände mitzuhelfen. Das neue Bad soll 2022 in den Betrieb gehen. Die Umsetzung kostet rund 28 Millionen Euro. Auf der Regerstraße soll neuer Wohnraum entstehen.

1955, also vor 64 Jahren ist das Benrather Stadtbad in den Betrieb gegangen. Auch wenn es in den vergangenen sechseinhalb Jahrzehnten mehrfach saniert und modernisiert wurde, ist der Charme der früheren Jahre in den Mauern immer noch präsent. Ein kleines Stück Nostalgie können die Badbesucher am letzten Öffnungstag mit nach Hause nehmen. Jeder der möchte, darf sich eine Fliese abschlagen. Zudem hat die städtische Bädergesellschaft einen Fotografen engagiert, der die Besucher an ihren Lieblingsorten im Hallenbad ablichtet. Die Fotos können die Abgelichteten nach Angaben der Bädergesellschaft mit nach Hause nehmen. Auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Die Sorge, dass sich Krümel im Badewasser sammeln,  sind mit der Schließung ja unbegründet. Der Eintritt ist an dem Tag kostenlos.

Ab Montag, 11. Februar, wird dann das Schwimm-Angebot für den Düsseldorfer Süden neu organisiert. Die meisten Schulen und Vereine weichen ins Familienbad Niederheid aus.

Die Kritik eines RP-Lesers, dass es künftig in Reichweite kein vernünftiges Frühschwimmangebot an den Wochenenden mehr gibt  – das Bad in Holthausen öffnet ab dem 16. Februar um 8 statt um 9 Uhr – weist die Bädergesellschaft in einer Stellungnahme zurück: Die Auswertungen der Besucherzahlen aus den vergangenen Jahren belegten, dass der Bedarf an einem erweiterten Frühschwimmangebot ausschließlich von Einzelpersonen gewünscht werde. Die Gästezahlen des Hallenbades Benrath aus dem vergangenen Jahr, dokumentiert über die Kassenanlage, lägen im Durchschnitt zwischen 7 und 8 Uhr bei 14,3 Gästen an Samstagen und 15,2 Gäste an Sonntagen, heißt es in der Antwort. Dementsprechend lasse die Nachfrage keinesfalls auf eine Erweiterung um eine zusätzliche Öffnungsstunde schließen.

Und weiter heißt es in der schriftlichen Stellungnahme: „Die Bädergesellschaft sieht im Düsseldorfer Süden ein breites Angebot sowohl für Familien als auch für Senioren vor und schafft mit dieser Erweiterung der Öffnungszeiten morgens eine vertretbare Alternative zu Benrath, ebenfalls bleibt das Familienbad Niederheid weiterhin zu familienfreundlichen Zeiten geöffnet.“

Mehr von RP ONLINE