Benrath: Konzert bei Kerzenschein: Eintrittskarten sind vergriffen

Benrath: Konzert bei Kerzenschein: Eintrittskarten sind vergriffen

15 Jahre lang wurde das "Schloss Benrath Musikfestival" durch ein Geistliches Konzert in der Kirche St. Cäcilia eröffnet. Durch den Wegfall des Festivals unter der Leitung von Franz Lamprecht und seinem Verein war eine Fortführung dieser Tradition nicht mehr möglich.

Nun gibt es eine Neuauflage der beliebten Veranstaltung: Am Samstag, 17. November, 20 Uhr, leitet Franz Lamprecht das erste "Konzert bei Kerzenschein" im so genannten Benrather Dom.

Gleich zu Beginn gibt es einen Höhepunkt: Kantor Ulrich Karg spielt das berühmte Orgelkonzert "Kuckuck und Nachtigall" von Georg Friedrich Händel. Danach erklingt das sehr selten aufgeführte "Te Deum" von Giuseppe Verdi, eine seiner letzten Kompositionen. Den Kontrast hierzu stellt das abschließende Werk dar: Giacomo Puccinis schwungvolle "Messa di Gloria", die er im Alter von 22 Jahren schrieb und die ein wunderbares Beispiel italienischer Lebensfreude ist. Außer dem Kammerchor Düsseldorf-Urdenbach wirken mit der Chor der Landesregierung Düsseldorf und der Oratorien-Chor Hilden sowie Erwin Feith (Tenor) und Johannes Wedeking (Bass).

  • Düsseldorf : Benrath feiert Lichterfest am Schloss
  • Jüchen : Kammerchor 007 gibt morgen besonderes Konzert

Chefdirigent Franz Lamprecht steht am Pult seiner rumänischen Staatsphilharmonie aus Satu Mare. Das Konzert findet bei freiem Eintritt statt. Um eine Überfüllung der Kirche zu vermeiden, wurden kostenlose Eintrittskarten ausgegeben. Diese sind seit mehreren Monaten schon vergriffen. Zuhörer ohne Ticket können am Abend nur noch eingelassen werden, wenn entsprechende Kapazitäten vorhanden sind. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Generalprobe am Abend vorher um 20 Uhr zu besuchen, teilt der Kammerchor mit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE