Veranstaltung in Benrath : Jazz-Frühschoppen lockt Besucher auf den Markt

Am Samstag fand der zweite von der Heimatgemeinschaft Groß-Benrath organisierte musikalische Frühschoppen auf dem Markplatz statt.

Geschäftig geht es an einem Samstagvormittag auf dem Benrather Marktplatz immer zu. Die Menschen erledigen ihre Einkäufe und machen die letzten Besorgungen fürs Wochenende. Doch dass ausgelassen getanzt wird, ist eher ein ungewöhnliches Bild, gleichzeitig aber auch der beste Beweis, dass die Idee des Jazz-Frühschoppens gut ankommt. „Wir wollen den Benrathern einen schönen Vormittag bieten“, sagt Bernd Fugelsang, Vorsitzender der Heimatgemeinschaft Groß-Benrath, die den Jazz-Frühschoppen bereits zum zweiten Mal organisiert. „Wir haben so eine positive Resonanz bekommen und die Atmosphäre hier ist so schön, sodass es eine Fortsetzung geben musste.“ Neben einem Bierwagen und einem Grillstand, bildeten die zwei Jazzbands, Peter Weisheit und die Dixie Tramps, das Herzstück der Veranstaltung. Und so tanzten einige Besucher ausgelassen zu den Jazzklängen, während die anderen auf den aufgestellten Bänken saßen und im Takt mitwippten oder sich bei einem Altbier unterhielten.

Finanziert wird die ganze Veranstaltung durch die Heimatgemeinschaft Groß-Benrath. „Die Einnahmen durch den Verkauf decken bei Weitem nicht die Kosten. Das, was fehlt, kommt aus unserer Vereinskasse“, so Vogelsang. „Es ist ein Geschenk von uns an die Benrather und für alle ein toller Tag, an dem wir Spaß haben.“ Ein Geschenk, welches die überwiegend älteren Besucher zu schätzen wissen. „Wir unterstützen alles, was im Dorf passiert und finden die Veranstaltung gut“, sagt Christina Mentzel-Brinkmann, die zusammen mit ihrem Mann hergekommen ist. „Der Marktplatz hat einen dringenden Renovierungsbedarf, daher ist es wichtig, den Verantwortlichen zu zeigen, dass er genutzt wird. Ereignisse wie dieses, führen die Menschen wieder zum Markt, was gut ist“, ergänzt Mentzel-Brinkmanns Ehemann. „Wir finden den Frühschoppen wunderbar“, sagt Marianne Grotzki, die mit ihrem Mann gekommen ist. „Wir sind extra wegen Peter Weisheit hier, der ja nun recht bekannt ist. Es ist einfach toll, wenn Lieder gespielt werden, die ich aus meiner Jugend kenne.“ Allerdings zeigt sich das Ehepaar etwas enttäuscht über die Organisation. „Eigentlich sollte das Konzert schon letzte Woche stattfinden, wo deutlich besseres Wetter war.“ Dann wäre der Frühschoppen allerdings mit dem Schützenfest zusammengefallen, worauf hin es verschoben wurde.

Mehr von RP ONLINE