Inge Pohler ist Frau Holle vom Benrather Weihnachtsmarkt

Frau Holle vom Benrather Weihnachtsmarkt : Frau Holle wohnt in Benrath

Inge Pohler schlüpft an den Weihnachtsmarkt-Wochenenden in die Rolle der Märchenfigur und erzählt Geschichten für Kinder.

Märchenhaft wirkt Frau Holle, wie sie in ihrem von einem Hirsch gezogenen Schlitten im Herzen des Benrather Winterdörfchens sitzt. Wenn sie in ihrem weiß-blauen, mit Pelz besetzten Kleid aus dem goldenen Buch vorliest, lauschen die Kinder andächtig. Doch diese Frau Holle wohnt nicht auf einem Berg, und ihr Kleid ist von Deiters – ein Kostüm zum Disney-Film „Die Eiskönigin“.

Inge Pohler heißt die 82-jährige Dame, die seit fast 60 Jahren nur wenige Meter entfernt vom Benrather Marktplatz lebt und an den Adventswochenenden in die Rolle der Märchenfigur schlüpft. „Der Einkaufsstress wirkt sich auch auf die Kinder aus“, sagt Pohler. Sie will mit ihren Lesungen einen Gegenpol schaffen, für etwas Ruhe sorgen und eine Gelegenheit zum Abschalten schaffen. Sie liest weihnachtliche Geschichten vor. „Die Kinder bleiben dann stehen, schauen mich mit großen Augen an und verlieren sich ganz in dem, was ich erzähle“, schildert Inge Pohler. Obwohl die Texte zur Weihnachtszeit naturgemäß einen christlichen Hintergrund haben, kommen auch Kinder aus anderen Kulturkreisen, wenn Frau Holle liest. Und nicht nur Kinder: „Auch die Eltern hören sich an, was ich erzähle, und vertiefen sich in die Geschichten“, sagt Pohler erfreut.

Die Geschichten, die sie liest, sucht das selbsternannte „Frau-Holle-Management“ aus. So bezeichnet sich Diana Brenneke scherzhaft, eine gute Freundin von Inge Pohler, die die Organisation rund um die Lesestunden übernimmt. „Ich suche im Internet und in meiner persönlichen Sammlung nach passenden Geschichten“, sagt Brenneke.

Inge Pohler in zivil. Foto: RP/Dominik Schneider

Die 82-Jährige hat ihren Kindern und Enkeln früher Märchen vorgelesen, hat aber ansonsten keine Erfahrung als Geschichtenerzählerin. Dafür kann sie gut mit Kindern: Pohler arbeitet ehrenamtlich in einem Kindergarten. Außerdem sind Pohlert und Brenneke im Stadtteil gut vernetzt. Sie sind in der katholischen Frauengemeinschaft KFD aktiv, Pohler ist Bürgerkönigin im Schützenverein und steht in der Karnevalszeit als „Dat Mädsche ussem Dorf“ in der Bütt. Ihre Rolle als Frau Holle hat sie von der Aktionsgemeinschaft Benrath und deren Vorsitzende Melina Schulze übernommen. „Es ist eben doch ein Dorf hier“, sagt Pohler, und Diana Brenneke fügt hinzu: „Man kennt sich, man hilft sich.“ Auch eine Fortsetzung der Aktion im kommenden Jahr können sich die beiden vorstellen. „Inge kommt aus der Nummer so schnell nicht wieder raus“, sagt Brenneke.

Gerade die dörfliche Atmosphäre, die vor allem in der Vorweihnachtszeit rund um die Kirche St. Cäcilia spürbar ist, macht für die beiden Frauen den besonderen Charme von Benrath aus. „Natürlich gibt es auch in der Innenstadt Weihnachtsstimmung“, sind sie sich einig, „aber hier im Dorf ist es noch einmal etwas behaglicher.“

Und wenn sich nach der Lesung die Kinder zu Frau Holle auf den Wagen klettern, gemeinsam Fotos machen und mit Schoko-Goldtalern beschenkt werden, dann liegt Weihnachten in der Luft. „Es muss nicht immer alles modern sein“, sagt Inge Pohl. Eine Facebook-Seite für Frau Holle hat ihre Managerin trotzdem eingerichtet.

Mehr von RP ONLINE