1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Benrath: Haltestelle fertig, aber Freigabe fehlt

Benrath : Haltestelle fertig, aber Freigabe fehlt

Wieder Chaos an der Haltestelle Urdenbacher Allee. Am Wochenende hielten Fahrer, obwohl sie es nicht durften.

Bauarbeiter sind an der Heubesstraße weit und breit keine mehr zu sehen, doch halten dürfen die Bahnen an der Haltestelle Urdenbacher Allee deswegen noch lange nicht. Es fehle noch die Freigabe der technischen Aufsichtsbehörde, heißt der Bezirksregierung, sagte eine Sprecherin der Rheinbahn gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Erst dann könne die Haltestelle offiziell wieder freigegeben werden. Das soll diese Woche geschehen, einen genauen Termin konnte die Sprecherin gestern nicht nennen. Der Hintergrund: Nach Fertigstellung der Bauarbeiten müssten elektronische Messarbeiten erfolgen. Das dabei zu fertigende Prüfprotokoll muss von der Bezirksregierung abgesegnet werden. Irgendwo auf diesem Wege stockt es nun, so dass die Haltestelle bereits seit vergangenem Freitag fertig aussieht.

Übrigens nicht nur für Fahrgäste, sondern auch für einige Rheinbahn-Fahrer. Am Samstag hielten nämlich einige Bahnen der Linien 701 und U74 — verbotenerweise, wie die Rheinbahn-Sprecherin klarstellte. Gestern seien alle noch einmal schriftlich angewiesen worden, die Haltestelle nicht anzufahren. Und auch die Mitarbeiter an der Hotline habe man gestern noch einmal davon in Kenntnis gesetzt, dass die Haltestelle nach wie vor gesperrt sei. Denn die hatten am Freitag ihren Teil dazu beigetragen, dass das Chaos perfekt war.

Am späten Freitagnachmittag erreichte die Redaktion ein Anruf einer älteren Leserin. Die hatte in den Tagen zuvor immer wieder andere Auskünfte über den Stand der Baustelle Urdenbacher Allee erhalten. Am Freitag habe ihr die Beschwerdestelle der Rheinbahn mitgeteilt, dass die Bahnen wieder an der Heubesstraße stoppen. Als die Frau ein wenig später an der Haltestelle stand, fuhr die 701 jedoch durch.

Ähnliche Infos bekam auch unsere Redaktion. Um Freitag gegen 17.45 Uhr hieß es bei der Hotline der Rheinbahn, dass die Leitstelle die Baustelle als beendet gemeldet habe und die Bahnen demnach an der Haltestelle hielten. Vor Ort sah das dann so aus, dass die 701 durchfuhr und auf der elektronischen Anzeigentafel darauf hingewiesen wurde, dass die Bauarbeiten nun bis Monatsende dauern.

Am Samstag hielten die Rheinbahn-Fahrer dann tatsächlich wieder ganz normal an der Haltestelle. Diese Situation hielt allerdings nur bis Sonntagmittag an. "Als ich um 13.30 Uhr in die Linie 701 stieg, fragte ich beim Fahrer nach, ob er an der Urdenbacher Allee hält. Doch dieser sagte mir, dass sie seit einer halben Stunde die Anweisung hätten, dort wieder durchzufahren", sagt die Rentnerin und versteht die Welt nicht mehr. Sie hofft nun, dass diese endgültige Freigabe so schnell wie möglich erfolgt. "Es ist für mich und viele andere ältere Menschen ein ziemlicher Umweg, wenn ich eine Haltestelle weiter fahren muss."

(RP)