Benrath : Gemeinsam für das Klima

Benrather Schüler sind Teil des weltweiten Kulturprogramms "ArtCOP 21" für den Klima-Gipfel.

150 Schüler, die sich angeregt unterhalten. Von einem Moment auf den anderen wird es schlagartig still und bedrohliche Musik setzt ein. Anschließend fällt ein Schüler nach dem anderen um, da für sie kein Trinkwasser mehr zur Verfügung steht. Eine Szene, die sich am Montag in der Aula des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums abspielte. Schüler aus Französischklassen von 17 Schulen in Nordrhein-Westfalen waren zusammengekommen, um ihren Beitrag für das internationale Kulturprogramm "ArtCOP 21" zum Welt-Klima-Gipfel abzuliefern. Seit dem 30. November tagt dieser in Paris.

Das französische Außenministerium hatte im September weltweit zur Teilnahme am begleitenden Kulturprogramm aufgerufen. Künstlern, Kulturschaffenden und Schülern wurde die Möglichkeit geboten, mit einer Performance Teil eines 24-minütigen Werbespots für den Klima-Gipfel zu werden. Einen der heiß begehrten 24 Projektplätze bekamen das Sprachbüro des "Institut Français" Düsseldorf und das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW zugesprochen. Unter dem Motto "les 24 heures du climat (Übersetzung: 24 Stunden Klima) Kunst, Kultur, Schule - Gemeinsam für das Klima" wurde das Projekt in der Benrather Schule umgesetzt. "Es ging uns darum, ein Zeichen zu setzen", sagte Brigitte Vinke, Schulleiterin des Annette-Gymnasiums: "Die Relevanz des Klimaschutzes soll den Schülern durch dieses Projekt verdeutlicht werden."

  • Wer derzeit die Eisenbahnunterführung an der
    Schnellzug-Projekt RRX : Stadt und Bahn streiten sich über RRX-Brücke
  • Krankenhaus
    Großeinsatz der Feuerwehr : Kellerbrand im Sana-Krankenhaus in Düsseldorf-Benrath
  • Der Schreck war groß: Beim Waschen
    Explosion bei Currenta : Sorge um Ruß aus Leverkusen im Düsseldorfer Süden
  • Nach Explosion in Leverkusen : Ministerin erwartet Schadstoffergebnisse für Donnerstag
  • Impfung beim Kinder- und Jugendarzt. (Symbolbild)
    Impfungen von Kindern und Jugendlichen : „Es ist nicht absehbar, was auf die Schulen zukommt“
  • Thomas Geisel auf der Nordstraße. Er
    Neun Monate nach Amtsende : Düsseldorfs Ex-Oberbürgermeister Geisel hat einen neuen Job

Die Performance bestand aus zwei Elementen. Zum einen erstellte der französische Street-Artist Alexandre Hildebrand "Nasty" ein Kunstwerk. Die Schüler sammelten französische Begriffe zum Klimawandel, die als Graffiti auf die Leinwand gebracht wurden. Darüber hinaus führten die Schüler eine Choreografie zum Thema Ressource Wasser unter der Leitung von Grégory Gaillard, Tänzer an der Opéra national de Paris, auf. Ein Videoteam und ein Fotograf dokumentierten die Projekte. Im Anschluss an die Klimakonferenz soll eine Wanderausstellung auf die Beine gestellt werden. "Die, die den Planeten einmal übernehmen werden, engagieren sich", freute sich Beatrice Schmitz vom Ministerium über das Engagement der Schüler: "Ich bin von der Disziplin und der Ernsthaftigkeit der jungen Leute beeindruckt."

(RP)