1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Freispruch für Schüler aus Benrath nach Reizgas-Attacke

Schüler aus Benrath : Freispruch nach Reizgas-Attacke

Der damals 15-jährige Schüler des Schloss-Gymnasiums wurde vor Gericht freigesprochen. Der Schüler hatte die Tat vor Gericht bestritten, eine Schuld konnte ihm nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden.

 Fast anderthalb Jahre nach einer Pfefferspray-Attacke auf eine große Zahl von Schülern und Lehrern in einem Benrather Schulzentrum hat das Amtsgericht am Mittwoch gegen einen damals 15-jährigen Verdächtigen verhandelt. Da er allerdings den Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung bestritten hat und ihm die Tat nicht zweifelsfrei nachzuweisen war, wurde er freigesprochen. Mit Rücksicht auf sein Alter wurde der gesamte Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit und hinter verschlossenen Türen geführt. Details aus der Verhandlung wurden daher nicht bekannt.

Womöglich hielt der damalige Täter das Herumsprühen mit Pfefferspray im Treppenhaus der Schule während einer Frühstückspause für eine ganz großartige Idee. Doch am Vormittag des 20. Januar 2020 entstand daraus ein Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei – sowie ein Evakuierungsalarm auf dem gesamten Schulgelände. Insgesamt 35 Schüler und zwei Lehrer waren durch Hustenreiz, Atembeschwerden sowie durch Reizungen der Augen und Gesichtsschleimhäute massiv von dem Pfefferspray betroffen, ein Schüler und eine Lehrerin mussten deswegen sogar ins Krankenhaus, der Schüler war noch fünf Tage krank geschrieben, die Lehrerin drei Tage. Durch Vernehmungen der Polizei unter Verdacht geraten, musste der inzwischen 16-Jährige nun wegen gefährlicher Körperverletzung auf die Anklagebank beim Amtsgericht. Bei Erwachsenen ist ein solches Delikt mit einer Mindeststrafe von sechs Monate Haft bedroht, maximal mit zehn Jahren.

  • Stefan Borchert ist seit März 2019
    Stefan Borchert leitet das Langenfelder Gericht : Corona hat Abläufe im Amtsgericht verändert
  • Remscheider Vater-Sohn-Duo vor Landgericht verurteilt : Berufung mit mäßigem Erfolg
  • Stephan Reinders (v.l.), Nathalie Hoffmann, Felix
    Umwelt- und Naturschutz in Bedburg-Hau : Schüler bauen fünf Insektenhotels
  • Abstand halten ist in den meisten
    Vorfreude und etwas Skepsis : So funktioniert der neue Schul-Alltag
  • Alexander Gora (Mitte), stellt für einen
    Berufsfelderkundung in Dormagen : Schüler dürfen einen Tag lang Führungskraft sein
  • Solche Pflanzen sollten es werden, dann
    Prozess in Leverkusen : Untermieter vor Gericht: Marihuana gepflanzt?

Nur in leichteren, also minder schweren Fällen kann die Strafe auch zwischen drei Monaten und fünf Jahren Haft liegen. Da der Angeklagte jedoch die Spray-Attacke rundweg bestritten hat und auch durch Vernehmung von Zeugen nicht sicher aufgeklärt werden konnte, wer damals die Pfefferwolke im Schul-Treppenhaus ausgelöst hatte, blieb der Jugendrichterin nur ein Freispruch gegen den jetzt 16-Jährigen.