Benrath: Ein Paradies für Kletterbegeisterte

Benrath : Ein Paradies für Kletterbegeisterte

Auf 80 Quadratmetern bieten Dachdecker Marc Peschel und sein Team Equipment fürs Klettern und Wandern.

Zum Klettern ist der 44-jährige Marc Peschel durch einen Freund gekommen, als ihm dieser 1992 zum Geburtstag einen Gutschein für die Kletterhalle bei Cosmo-Sport in Gerresheim schenkte. Schnell habe er gemerkt, dass er daran Freude habe, sagt der 44-Jährige. Und zudem ist das auch noch ein ideales Hobby für einen Dachdeckermeister. Denn auch der muss schwindelfrei sein und immer einen guten Tritt haben. Also eine perfekte Verbindung, die sich seit ein paar Jahren auch darin bemerkbar macht, dass die Anlaufstelle des Dachdeckerbetriebes an der Süllenstraße mehr ist als ein Lagerraum für Dachpappe und -ziegel.

Mit dem in den Betrieb integrierten Kletterladen ist Peschel mit seinem Team im September 2016 in das benachbarte Ladenlokal gezogen. Dort gibt es auf 80 Quadratmeter nahezu alles, was vor allem das Kletterherz und im abgespeckten Umfang das Wanderherz begehrt: vom Kletterschuh - nach Angaben von Peschel das größte Angebot in Düsseldorf - über Karabiner und Wanderstöcke bis zum Behälter für das Magnesium. An einer kleinen Kletterwand im Eingangsbereich des Geschäftes können die Kunden übrigens gleich alles testen. Bevor das große Ladenlokal an der Süllenstraße 26 hergerichtet wurde, hat sich Peschel auch Angebote von Ladenlokalen eingeholt, die in oder näher an der Benrather Fußgängerzone liegen. Doch die dort verlangten Mietpreise von 1100 Euro für 30 Quadratmeter hätte er nicht zahlen können, sagt er. Zudem schätzten es seine Kunden, dass sie direkt vor dem Geschäft parken können. Denn im Kletterladen gibt es auch jede Menge Arbeitskleidung zu kaufen, wie einen Sicherheitsschuh in knallrot.

Seine Lehre hat der 44-Jährige 1989 bei seinem Vater Klaus gemacht und anschließend im elterlichen Betrieb gearbeitet. Doch 2002 ging Marc Peschel seinen eigenen Weg und machte sich selbstständig. Bereits ein Jahr später nahm er das Industrieklettern hinzu. Einer der ersten Aufträge sei das Anbringen von Scheinwerfern an der Decke des Kölner Musical Doms gewesen, erzählt Peschel.

2011 eröffnete er dann parallel den "Kletterladen". "Ich wurde immer öfter gefragt, ob ich dieses oder jenes zum Klettern besorgen könne", berichtet Peschel aus den Anfängen. Während er und sein Mitarbeiter Sebastian Finé die Kunden in allen Fragen des Sportkletterns beraten können, ist Peschels Frau Silke der Wander-Profi. "Sie macht auch gerne mal Tagestouren über 50 Kilometer", sagt Peschel. Das ist nichts für ihn; er zieht die Wanderschuhe nur an, um zum Klettersteig zu gelangen. Im Wander-Segement ist der Laden allerdings nicht so breit aufgestellt wie etwa "Sack und Pack", hat aber beispielsweise Wanderschuhe für Kinder im Sortiment. Er habe kein Problem Kunden zu verweisen, sagt Peschel. Er fände es allerdings schade, dass das derzeit eine Einbahnstraße sei - obwohl es in ganz Düsseldorf nirgends eine so große Sortiments-Auswahl fürs Klettern gebe wie bei ihm.

Um sich in Benrath bekannter zu machen, "dabei bin ich schon seit sechs Jahren Mitglied in der Aktionsgemeinschaft Benrath (AGB)" nimmt der Kletterladen am 31. März am "Roten Teppich" teil, zu dem die AGB einlädt. An dem Freitag haben viele Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet und bieten besondere Aktionen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE