1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Düsseldorf: Unbekannte fackeln Givebox in Benrath ab

Benrather Marktplatz : Feuer zerstört Givebox in Benrath

Die beliebte Benrather Givebox ist von Unbekannten angezündet worden. Die Flammen sind nach Zeugenaussagen durch das Dach geschlagen. Jetzt soll sie entsorgt werden. Eine neue ist wohl nicht geplant.

14 Giveboxen hat es in Düsseldorf mal gegeben. Meist kleine, selbstgebaute Holzverschläge, in die Menschen Sachen legten, die sie nicht mehr brauchten und die andere kostenfrei mitnehmen konnten. Die meisten Boxen sind nach Vandalismusschäden nie wieder aufgebaut worden. Gleiches gilt nun wohl auch für die Benrather Givebox. In dieser hatte es am Mittwochnachmittag gebrannt. „Es könnte sein, dass jemand eine brennende Zigarettenkippe hineingeworfen hat“, sagt der Benrather Initiator Oliver Kunze. Anwesende Bauarbeiter hätten den Brand schnell gelöscht; die Feuerwehr hätten dann noch einmal nachgelöscht. Er, so Kunze, habe vorgehabt, der Box in diesem Jahr einen neuen Vorhang und ein neues Dach zu spendieren. Das habe sich ja jetzt erübrigt, sagt er.

Ende 2012 stellte er den Holzverschlag auf dem Marktplatz auf und sammelte Menschen um sich, die sich darum kümmerten, dass Dinge, die nicht dort hineingehörten, entfernt wurden. Nach wie vor wurde die Box gut angenommen. „Ich hatte letztens eine Rückmeldung von einem Nutzer, der mir sagte, dass er ohne die Givebox keine Weihnachtsgeschenke hätte machen können.“ Kunze geht nicht davon aus, dass es eine neue Givebox geben wird. Er hat nun mit der Awista wegen der Entsorgung Kontakt aufgenommen. Für Schäden, die durch das Feuer entstanden sind, werde seine Haftpflichtversicherung aufkommen. Derzeit gibt es eine Initiative aus Benrath, die sich in der Fußgängerzone einen Bücherschrank wünscht, wie es beispielsweise einen am Rheinufer gibt. Ein möglicher Standort ist offen. Der am Marktplatz hat seine Vor- und Nachteile. „So konnte ich schnell mal eben mit dem Fahrzeug halten und Dinge entsorgen, die in der Box nichts zu suchen hatten“, sagt Oliver Kunze. Allerdings fuhren auch Menschen mit dem Auto die Box an, die dann den gesamten Inhalt einluden, um diesen, wie einige Kritiker bemängelten, wahrscheinlich verkaufen würden.