“United we kick it“ in Düsseldorf Jugendfest in Benrath verbindet Musik und Sport

Düsseldorf · Am Sonntag stehen im Benrather VfL-Stadion Fußball und Musik im Mittelpunkt. Mit dabei ist eine neue Düsseldorfer Band, die unter anderem ihren ersten eigenen Song präsentiert.

 Maya (v.l.), Lauri, Jan und André von der Band „Homemade Justice“ spielen am Sonntag beim Jugendfest in Benrath.

Maya (v.l.), Lauri, Jan und André von der Band „Homemade Justice“ spielen am Sonntag beim Jugendfest in Benrath.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Sie nennen sich „Homemade Justice“, sind eine neu gegründete Düsseldorfer Jugendband und fiebern ihrem großen Auftritt entgegen, wenn das Jugendprojekt „United we kick it“ am Sonntag, 28. August, im Benrather VfL-Stadion von 12 bis 18 Uhr zu einem Fest für kleine und große Kids einlädt und unter dem verbindenden Motto „Fußball und Musik“ jede Menge „Action“ garantiert.

Live-Bands heizen auf einer Showbühne mit Rock und Rap die Stimmung an. Hobbyfußballer aus Düsseldorfer Jugendfreizeiteinrichtungen messen in einem Turnier ihre Kräfte. Mitmachen ist für Besucher angesagt, wenn Fußballtrainer vom VfL Benrath Dribbeltricks verraten, Basketball-Profis vom TUS Hilden zum Körbewerfen beim 3x3 animieren und die Düsseldorf Panther in einer Half-time-Show den besten Football-Kicker küren. Für Musikfans haben Mitglieder von „Freeze4U“ einen Proberaum mit Instrumenten eingerichtet.

Sieben Wochen lang haben die sechs Bandmitglieder von „Homemade Justice“ eifrig geprobt. Mit Indie-Sound – inspiriert von der US-Kult-Band Nirwana – und sozialkritischen Texten wollen sie „etwas verändern“, wie Sängerin Maya (15) aus Vennhausen sagt. Wie Dennis (15) spielt Maya E-Gitarre. Mit von der Partie sind das Urdenbacher Brüderpaar André (16, Gesang, E-Balalaika) und Jan (12, Keyboard) sowie der Schlagzeuger Lauri (15) und Lukas (16) am Bass.

Den Entwicklungsprozess der Band hat Musik-Aktivist und Projektgründer Björn Frahm begleitet. Nicht als Macher – wie Frahm betont – eher als motivierender „Funkengeber“. Das entspricht dem Selbstverständnis des Projekts „United we kick it“, das mit Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportvereinen und Schulen zusammenarbeitet und ein Projekt der Sportjugend NRW ist. Die Bildungswerte Fairplay, Respekt, Vielfalt und Teamwork sollen vermittelt werden. Zu diesem Zweck stellen Projektteams aus den Themenbereichen Fußball, Medien und Musik Kindern und Jugendlichen bei der Verwirklichung kreativer Ideen Know-how und Equipment zur Verfügung. Ein Erfolgsbeispiel ist „Homemade Justice“. Die Band wird bei dem Jugendfest an der Karl-Hohmann-Straße neben Coverversionen sogar erstmals einen eigens produzierten Song präsentieren.

Beim Fußballturnier sind Hobbymannschaften der Jugendfreizeiteinrichtungen Awo Wersten, Westend (Heerdt), Icklack (Flingern) und vom Jugendclub Ammerweg am Start. Auf der Showbühne präsentiert auch das Band-Duo mit Jon (12, Gesang) und Leonard (14, Gitarre) vom Jugendclub Ammerweg einen eigenen Song. Der Eintritt zum Jugendfest ist frei. 

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort