Düsseldorf: Bezirksvertretung 9 gibt Geld für saubere Toiletten

Stadtteilpolitik : Bezirksvertretung 9 gibt Geld für saubere Toiletten

Das Gremium will, dass die Verwaltung schnellstmöglich ein Konzept für die Sanierung der Sanitäranlage des Kamper 17 vorlegt.

Vor Weihnachten hatte es für den Düsseldorfer Süden auf Einladung des Jugendamtes, des Jugendringes und der städtischen Servicestelle Partizipation die Veranstaltung „Jugend checkt Düsseldorf“ gegeben. Beim ersten Termin waren Grundschulkinder eingeladen, am zweiten Termin Schüler von weiterführenden Schulen.

Vor allem bei der ersten Gesprächsrunde hatten sich viele Teilnehmer darüber beschwert, dass viele öffentliche Toilettenanlagen – vor allem in den Schulen – verdreckt oder kaputt seien. Um da kurzfristig Abhilfe schaffen zu können, hatte die Bezirksvertretung 9 in ihrer Sitzung vor Weihnachten Gelder aus ihrem Verfügungstopf für Schulen ins neue Jahr geschoben:193.000 Euro kommen zu den 328.500 Euro, die für dieses Jahr hier zur Verfügung stehen.

Doch nicht nur auf den Schultoiletten hapert es. Die beiden SPD-Bezirksvertreter Jürgen Schmidt und Gabi Wegener hatten sich im Dezember ein Bild von der Toilettenanlage in der Jugendfreizeiteinrichtung Kamper 17 gemacht und forderten jetzt die Stadt auf, schnell zu sanieren. „Der Zustand der Gesamtanlage ist nach unserer Auffassung absolut unzumutbar“, schreiben sie in ihrem Antrag. Das Jugendamt hatte geantwortet, dass „erforderliche Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen in Jugendgebäuden aufgenommen werden und, sobald die erforderlichen Kapazitäten bereitstehen, schnellstmöglich umgesetzt werden“. Bei Bedarf könnten mittelfristig sanierungsbedürftige Sanitär- und Toilettenanlagen in Kinder- und Jugendeinrichtungen des Stadtbezirks 9 benannt werden. Einstimmig stimmte die BV 9 dafür, dass die Stadt nun schnellstmöglich eine Kostenberechnung vorlegt. Das Gremium erklärte sich bereit, dafür Geld aus ihrem Topf mit Verfügungsmitteln für städtische und andere Gebäude zu geben. Dort sind für dieses Jahr 374.800 Euro drin.

Auch an einigen Grundschulen plant die Stadt Arbeiten: Für die St.-Apollinaris-Grundschule an der Itterstraße soll es ein Gesamtsanierungskonzept geben. Eigentlich hätten hier 2021 die Pausen-WC-Anlagen gemacht werden sollen. Einen neuen Zeitplan gibt es noch nicht. Im Sommer soll in der Grundschule Lützenkirchener Straße der Umkleidebereich in der Turnhalle sowie die Pausen-WC-Anlage saniert werden. In der vor dem Ausbau stehenden Grundschule an der Erich-Müller-Straße werden auch die Sanitärbereiche, Etagen-WCs und die Pausentoiletten erneuert. Die Stadt schlägt vor, vorbehaltlich einer Finanzierungsmöglichkeit, ab dem Jahr 2021 in den Grundschulen Rheindorfer Weg, Walther-Rathenau-Straße und Garather Straße die Sanitäranlagen in den Turnhallen zu erneuern.

Auf den Bezirkssportanlagen in Hassels und Niederheid ist laut Stadt derzeit nichts geplant; auf der Bezirkssportanlage Karl-Hohmann-Straße wird die komplette Trinkwasseranlage erneuert und anschließend der Sanitärbereich technisch auf den neuesten Stand gebracht.