1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Düsseldorf-Benrath: Unbekannte treten Bienenkästen an Dankeskirche um

Dankeskirche in Düsseldorf-Benrath : Unbekannte treten Bienenkästen um

Im Pfarrgarten der Dankeskirche hat Imker Ralph Bückendorf seit rund acht Jahren fünf Bienenkästen stehen. Zwei wurden von Unbekannten am Montagabend mutwillig umgetreten. Wie viele Bienen dabei ihr Leben verloren, weiß der Düsseldorfer noch nicht.

„Wer macht so was?“, fragt sich nicht nur die Benratherin Susanne Hilgers. Am Montagabend haben Unbekannte zwei von fünf Bienenkästen brutal umgeschmissen, die seit rund acht Jahren im Pfarrgarten der evangelischen Dankeskirche an der Erich-Müller-Straße stehen. Die Bienenvölker gehören ihrem Bruder und Imker Ralph Bückendorf, der verteilt über Düsseldorf an mehreren Standorten Bienenvölker hat und Honig erntet. „Man kann genau erkennen, dass der oder die Unbekannten zuerst Steine gegen die Kästen geworfen haben“, erzählt Susanne Hilgers.

Als das wohl nicht den gewünschten Erfolg zeigte, müssen sich der oder die Täter Zutritt zu dem Garten verschafft haben. Auf dem einen Bienenkasten ist sogar ein Fußabtritt zu sehen. Wahrscheinlich hätten sich die verstörten Bienen dann auf den oder die Angreifer gestürzt. „Man kann sehen, dass der Rückzug wohl recht fluchtartig durch die Hecke erfolgte“, erläutert Ralph Bückendorf. Auf der Flucht wurde dann noch ein weiterer Kasten umgetreten.

Gegen 21 Uhr informierte ein Anwohner den Besitzer. Mit weiteren Helfern gelang es dem Imker, die Kästen wieder aufzustellen. Weil er in der Hitze der Nachricht schnell zu seinen Bienen wollte, hatte er sich nicht so geschützt wie sonst. „Ich bin um die 30 Mal angestochen worden.“

Denn in der Nacht sind Bienen orientierungslos; alleine finden sie nicht in ihr Zuhause zurück und sterben. Welcher Schaden bei den Fußtritten entstanden ist, kann der Vorsitzende des Velberter Imkervereins noch nicht sagen. „Die Bienen sollen jetzt die nächsten Tage erstmal zur Ruhe kommen, bevor ich mir das genauer anschaue.“ Schlimm wäre es, wenn die Bienenkönigin des großen Stockes die Attacke nicht überlebt hätte. „Wir haben noch fünf Wochen Honigzeit.“

In dem zweiten Kasten hat er eine junge Königin mit ihrem Volk angesiedelt. „Sie hat vor ein paar Tagen Eier gelegt und ich hoffe, dass ihr Volk diese bei dem Chaos geschützt hat.“ Wie alle Lebewesen verteidigen auch die Bienen ihren Nachwuchs mit allem, was sie haben. „Ansonsten sind sie aber sehr friedlich. Und hier rund um die Dankeskirche erfreuen sich alle an dem Treiben.“ Denn so manchen Baum in der Nachbarschaft hätten seine eifrigen Tierchen in der Vergangenheit schon bestäubt.

Bückendorf hat über die Stadt verteilt Bienenkästen stehen. Vandalismus hat er schon öfter erlebt, vor allem im Himmelgeister Rheinbogen, erzählt er. Oft nach den Mai-Feiern, wie 2019. Aber in der Stadt und das sogar auf einem Kirchengelände? „Wir sind alle entsetzt.“ Auch die Polizisten aus der nahe gelegenen Wache wären bestürzt gewesen, sagt Bückendorf. Hinweise an die Polizei unter 870-0.