1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Düsseldorf-Benrath: Paulsmühlentunnel erhält keinen Gleiszugang

Umbaumaßnahmen für den künftigen RRX-Halt in Benrath : Paulsmühlentunnel erhält keinen Gleiszugang

Wenn der Schnellzug RRX in einigen Jahren durch NRW rollt, dass wird er auch in Benrath halten. Dafür muss die Gleisanlage umgebaut werden. Die Stadt nutzt die Gunst der Stunde um dann auch das Bahnhofsumfeld schöner zu gestalten.

Eigentlich hatten die Mitglieder der Bezirksvertretung 9 darauf gehofft, dass bei den Umbauten des Benrather Bahnhofs, – damit künftig dort der Schnellzug RRX halten kann – auch der Paulsmühlentunnel eine zusätzliche Funktion erhalten könnte. Die RRX-Planung sieht den Neubau des Regionalbahnsteigs als Mittelbahnsteig mit Treppenzugang und Aufzug vom Personentunnel des Bahnhofs vor.

Auf der Ostseite wird der Tunnelzugang mit einer breiten Treppe und einer barrierefreien Rampe errichtet. Die Stadt hatte sich zusätzlich von der Deutschen Bahn (DB) gewünscht, dass der RRX-Bahnsteig durch eine Rampe mit dem Paulsmühlentunnel verbunden werden soll. Derzeit, so wurden die Mitglieder der BV 9 nun informiert, erstellt die DB die Entwurfs- und Genehmigungsplanung. Dabei habe sich herausgestellt, dass ein Zugang vom Paulsmühlentunnel zum S-Bahnsteig aufgrund der sich stark verjüngenden S-Bahn-Gleise nicht möglich sei, wie auch eine Lageveränderung der S-Bahngleise. Die Untersuchung zeigte weiter, dass allenfalls eine über Eck geführte Tunnellösung mit Zugang vom P&R-Platz auf der Westseite möglich wäre. Gegen diese Lösung spreche die schlechte Einsehbarkeit, die einen neuen Angstraum entstehen lassen könnte sowie die Nähe dieses Zuganges zum Haupteingang.

Bei den Beratungen in den politischen Gremien ist auch eine direkte Anbindung des S-Bahnsteigs an die Hildener Straße über eine weitere Treppe als realisierbar bewertet worden. Eine abschließende Aussage zur Errichtung einer Rampe ist laut Stadt aktuell nicht möglich, da später auch der S-Bahnsteig umgebaut werden soll und dafür noch keine Planungen vorliegen. Da die Eisenbahnunterführung an der Hildener Straße erhalten bleibt, könne, so die Verwaltung, eine spätere Realisierung außerhalb des Projektes RRX erfolgen. Im städtischen Haushalt für das laufende Jahr sind 100.000 Euro für die weitere Planung des Bahnhofsumfeldes eingestellt worden. Derzeit wird abgestimmt, in welchen Schritten die Umsetzung der Gesamtmaßnahme erfolgen soll. Vorgesehen ist eine mehrstufige Planung in Abhängigkeit mit den notwendigen Baumaßnahmen im Zusammenhang mit dem RRX-Ausbau.