1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Benrath

Düsseldorf-Benrath: Feuerwehr löschte Brand in Recycling-Anlage von Remondis

Düsseldorf-Benrath : Feuerwehr löschte Brand in Recycling-Anlage

Am Freitagmorgen brannte es in einer Papierhalle von Remondis an der Karl-Hohmann-Straße in Düsseldorf-Benrath. Aus bisher ungeklärter Ursache war das Feuer gegen 10 Uhr ausgebrochen. Schuld ist wahrscheinlich ein entzündlicher Irrläufer in einem Altpapiercontainer. 90 Einsatzkräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot, bestehend aus Kräften von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr, aus und konnte die Flammen in der 1800 Quadratmeter großen Halle in der  Recycling-Anlage innerhalb einer Stunde fast vollständig löschen. Der Hallenmeister der Recyclingfirma hatte der Feuerwehr eine größere Menge brennenden Papierabfalles in einer Lagerhalle mit starker Rauchentwicklung gemeldet.

. Im Verlauf des Einsatzes waren über neunzig Feuerwehrleute von Berufsfeuerwehr und Freiwilliger Feuerwehr vor Ort. Sie sorgten dafür, dass mit einem massiven Löschangriff über einen Fahrzeugmonitor der Feuerwache Frankfurter Straße und einer stabilen Löschwasserversorgung von den umliegenden Straßen aus, schon sechs Minuten nach der Alarmierung das Feuer bekämpft werden konnte.

 Es galt 600 Kubikmeter Altpapier und Kartonagen mit etwa 3000 Liter Wasser pro Minute abzulöschen und eine Brandausbreitung auf das Stahlgerüste der 1800 Quadratmeter großen Halle zu verhindern, teilte die Feuerwehr am Freitagnachmittag mit.. Das gelang vor allem auch durch die Unterstützung von Radladern der Firma, die abgelöschtes Brandgut auf eine größere Fläche auseinanderfuhren, um Glutnester zu finden. Damit den Fahrzeugen nichts passiert, wurde regelmäßig das Brandgut und die Umgebung mit Wärmebildkameras überprüft. Zum Abkühlen der Radlader und zum weiteren Ablöschen des Brandgutes kamen zwei handgeführte Löschrohre zum Einsatz.

Die Halle wurde vom Strom abgeschaltet, der Abwasserkreislauf geschlossen, damit kein verunreinigtes Löschwasser ins Netz fließen konnte. Die Feuerwehr hatte keinen Schaum, sondern nur Wasser eingesetzt. Verletzt wurde niemand. Den Brandgeruch konnte man über mehrere Kilometer riechen. Laut Feuerwehr besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.Derzeit laufen noch die Nacharbeiten. Das Umweltamt ist ebenfalls vor Ort.

Auf Anfrage teilte ein Sprecher des Unternehmens mit, dass nach der letzten Anlieferung von Altpapier aus der kommunalen Sammlung der Brand am Morgen entstanden war. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich circa 60 Tonnen Papier in dem dreiseitig geschützten Betonbunker. Eine Ausbreitung des Feuers habe durch den Einsatz der Feuerwehr verhindert werden können. Die Ursache des Feuers, so der Sprecher weiter, ließe sich nicht mehr feststellen, als mögliche Ursache wird eine Fehlbefüllung eines Sammelcontainers mit potentiell selbstentzündlichem Material wie zum Beispiel Spraydosen, Batterien oder Lithium-Ionen-Akkus angenommen. Da kein Gebäudeschaden entstand, wird der Schaden des Brandgutes vom Feuerwehr-Einsatzleiter im oberen vierstelligen Bereich geschätzt. Als letzte Kontrolle wurde für den frühen Freitagabend noch eine Brandnachschau angesetzt, in derem Anschluss die Halle wieder dem Betreiber übergeben wird.

Remondis appelliert mit dem Hinweis auf Brandsicherheit sowie Umwelt- und Klimaschutz darauf, dass die Verbraucher Abfälle korrekt trennen und in die für das jeweilige Material vorgesehenen Behältersysteme geben sollten.

(rö)