Düsseldorf-Benrath: Annette-Gymnasium kehrt zum Halbtag zurück

Das Betreuungskonzept des Annette-Gymnasiums : Betreuung für Stufen fünf und sechs

Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Anders als am Schloß-Gymnasium sieht man am Annette-Gymnasium den Bedarf für eine Übermittagbetreuung des zum Schuljahresbeginn 2020/2021 angemeldeten G9-Jahrgangs hauptsächlich für die Schüler der Erprobungsstufe, sprich der Klassen fünf und sechs.

Für diese soll es künftig möglich sein, neben einem Mittagessen in der Mensa eine Betreuung bis 16 Uhr (mo bis do) sowie bis 15 Uhr (fr) zu buchen. Nur wenn nicht alle Schüler der Klassen fünf und sechs das Angebot nutzen, soll es für Siebtklässler möglich sein, Mittagessen und einen Platz in der Betreuung in Anspruch nehmen zu können. Auch Schülern höherer Klassen soll es möglich sein, in der Mensa zu Mittag zu essen, allerdings gilt das nur, wenn freie Plätze verfügbar sind. Die Cafeteria bleibt bestehen.

Mit möglichen Trägern der Betreuungsangebote ist das Annette-Gymnasium schon im Gespräch. Eltern können zwischen zwei Paketen wählen: entweder ein bis zwei Tage die Woche Betreuung für 30 Euro im Monat, oder für drei bis fünf Tage für 60 Euro. Die Tage sind von den Eltern frei wählbar.

Aber auch an dieser Schule gibt es kostenfrei nutzbare Angebote am Nachmittag, vor allem auch im musischen Bereich, wie dem Schulchor. Um den Sportbereich ausbauen zu können, benötigt die Schule nach wie vor eine neue Sporthalle. „Deren Bau ist für uns unerlässlich, da bereits im G8 das Raumangebot zu klein ist“, sagt Schulleiterin Barbara Maerker. Sie setzt darauf, dass die Politik vor dem Tag der offenen Tür (30. November) an der Schule entscheidet. Maerker: „Dann können wir den Eltern unser Betreuungskonzept genau erläutern.“ Erstmals wird es zur Veranstaltung einen Adventsmarkt geben. (rö)