2005 wurde der Benrather Steiger abgebaut Auch Baumberg hat jetzt einen Anleger

Düsseldorf · 2005 war der Steiger am Rheinufer in Benrath abgebaut worden. Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf und die Stiftung Schloss und Park Benrath hoffen immer noch auf einen Stopp der Ausflugsschiffe an der Promenade.

 Bis 2005 gab es in Höhe des Hotels Rheinterrassen am Rheinufer in Benrath einen Steiger. Bis es einen neuen geben könnte, muss erst die dortige Itter-Mündung renaturiert werden.

Bis 2005 gab es in Höhe des Hotels Rheinterrassen am Rheinufer in Benrath einen Steiger. Bis es einen neuen geben könnte, muss erst die dortige Itter-Mündung renaturiert werden.

Foto: Andrea Röhrig

So langsam ist sich Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Graf nicht mehr sicher, ob er in dieser Legislaturperiode, die noch bis zum Herbst 2025 geht, eines seiner vorrangigen Gestaltungsziele auch nur ansatzweise erreichen wird: Eine neu gestaltete Rheinpromenade in Benrath. Dazu gehört für ihn auch die Reaktivierung eines Schiffsanlegers, den es viele Jahre gegeben hat.

Vor nunmehr drei Jahren hatte Graf ein Gespräch mit Vertretern der Stiftung Schloss und Park Benrath und der Schifffahrtsgesellschaft Köln-Düsseldorf. Auch bei der Stiftung ist man daran interessiert, liegt doch genau am dortigen Rheinufer einer der Eingänge zum Schlosspark. Doch nach der Insolvenz der „Zonser Personenschifffahrt“ 2005 ist der Steiger in Höhe der Benrather Rheinterrasse ganz abgebaut worden; ein Halt von Schiffen somit unmöglich gemacht worden. Von einem Halt von Ausflugs- und Hotelschiffen am Benrather Ufer könnte auch das Barock-Schloss mit seiner Anlage profitieren. Die Anlage soll in den nächsten Jahren für rund 60 Millionen Euro von Bund, Land und Stadt sowohl denkmalgerecht saniert als auch das Drumherum in die Jetzt-Zeit geholt werden.

Doch seitdem ist nichts mehr passiert. Vor allem hängt es an der geplanten Neugestaltung der Itter-Mündung dort in den Rhein. Die fließt derzeit durch ein Betonrohr in den Fluss. Bereits 2016 stellte der zuständige Bergisch-Rheinische-Wasserverband (BRW) der Öffentlichkeit die Pläne für den Bau einer Fischtreppe und der neuen Mündung vor. Doch seitdem ist nicht viel geschehen. Am Geschäftssitz in Haan geht es aktuell um die Themen rund um das Hochwasser mit seinen Schäden aus dem Sommer 2021. Ein Termin für den Baubeginn gibt es wohl nach wie vor nicht.

Während also in Düsseldorf der eine auf den anderen wartet, ist man in der Nachbarkommune Monheim schon ähnlich wie bei der Umsetzung des Radschnellweges einen Schritt voraus: Schon in diesem Sommer könnten erste Ausflugsschiffe Kurs auf Baumberg nehmen. Der Schiffsanleger an der Klappertorstraße wird derzeit ertüchtigt. Voraussichtlich ab Ende Juli werden dort dann Schiffe mit einer Länge von bis zu 80 Metern festmachen können. „Lange Zeit wurde der Steiger nicht genutzt, was natürlich sehr schade ist“, sagt Estelle Dageroth, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung. 2021 hatte die Stadt den Anleger der Weißen Flotte Düsseldorf abgekauft. Insgesamt 300.000 Euro investiert Monheim in Ankauf und Umbau, heißt es in einer Pressemitteilung.

In den vergangenen Jahren sind am Rheinufer in Baumberg Ausflugsziele wie das Aalfischerei-Museum im restaurierten Aalschokker entstanden. Auch die Ernennung von Haus Bürgel am Niedergermanischen Limes im vergangenen Jahr zum Unesco-Welterbe trage zu einem höheren Bekanntheitsgrad des Monheimer Stadtteils bei, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Das Rheinufer am neuen Anleger soll künftig mit Sitzblockstufen und einer nahe gelegenen Fahrradverleihstation noch attraktiver werden. „Wir erhoffen uns, dass durch die Möglichkeit für Ausflugsschiffe, dort anlegen zu können, nun noch mehr Besucherinnen und Besucher eine tolle Zeit bei uns verbringen können“, sagt Estelle Dageroth.

 Voraussichtlich ab Ende Juli werden in Baumberg Schiffe mit einer Länge von bis zu 80 Metern festmachen können.

Voraussichtlich ab Ende Juli werden in Baumberg Schiffe mit einer Länge von bis zu 80 Metern festmachen können.

Foto: Saskia Braun/Stadt Monheim am Rhein

In Gesprächen mit der Köln-Düsseldorfer Deutsche Rheinschiffahrt GmbH (KD) sei bereits Interesse signalisiert worden. Die KD prüfe derzeit, in welcher Form Tagesflugausfahrten auch nach Baumberg angeboten werden könnten. Dageroth: „Sicherlich in Verbindung mit den bereits bestehenden Ausflugsfahrten der KD von Köln und Düsseldorf nach Monheim.“ Seit 2017 fahren bereits Ausflugs- und Hotelschiffe am Benrather Rheinufer vorbei, um in Monheim Station zu machen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort