Benrath : Das sagen die Benrather

Bernd Staudinger (55): "Der Einzelhandel hat die Öffnungszeiten bereits ausgeweitet. Montag bis Freitag hat Rewe bis 24 Uhr geöffnet. Die Arbeitnehmerseite muss ordentlich geregelt sein.

Viele haben Familie oder sind alleinerziehend. Ich habe Bekannte, die sonntags arbeiten müssen. Die bekommen das nicht extra vergütet. Höchstens zu einem besonderen Ereignis - wie 125 Jahre Düsseldorf - wäre ich für einen verkaufsoffenen Sonntag." Frank Döring (67): "Ich fände es gut, wenn es keine verkaufsoffenen Sonntage gäbe. Wer sechs Tage keine Zeit zum Einkaufen hat, braucht auch den Siebten nicht." Hannelore Joannidis (76): "Rewe hat samstags bis 22 Uhr auf, auch dann kann man lang einkaufen. Man braucht den Sonntag nicht zum Einkaufen. Und die Verkäufer sind bestimmt froh, den Tag frei zu haben." Moirer Volpi (25): "Ich nutze den verkaufsoffenen Sonntag nicht, weil es mir zu voll ist. Wenn es leerer wäre, würde ich schon hingehen. Einfach, um was zu tun zu haben." Anne Postel (74): "In Deutschland beschwert man sich immer über irgendwas. Wenn die Leute die ganze Woche arbeiten, kann ich verstehen, dass sie lieber am Wochenende einkaufen. Und die Verkäufer bekommen doch dafür an einem anderen Tag frei. Vor 20 Jahren war ich in Hongkong, da konnte man jeden Tag rund um die Uhr einkaufen, das war total schön. Das Argument "Am siebten Tage sollst du ruhen" zieht bei mir nicht. Polizisten, Krankenschwestern und viele andere müssen auch sonntags arbeiten." Angela Pruzina (43): "Fehlen würde uns nichts, wenn es keinen verkaufsoffenen Sonntag gäbe. Zum Einkaufen ist es sowieso zu voll. Ich gehe immer vormittags, wenn der Kleine im Kindergarten ist, einkaufen. Mein Mann arbeitet im Schichtdienst, der hat sonntags sowieso keine Zeit dazu." Elke Bryde (55), Filialleiterin bei "Jeans Fritz": "Mir macht das nichts, am Sonntag zu arbeiten. In Benrath ist das zweimal im Jahr. Dann ist es auch voll, das lohnt sich. Es muss nicht jeder arbeiten, man kann sich abwechseln. Ohne einen verkaufsoffenen Sonntag wäre es auch okay. Ich nehme es, wie es kommt."

(nat)